15:48 15 November 2018
SNA Radio
    Donald Trump grüßt Recep Tayyip Erdogan vor dem Weißen Haus (Archivfoto)

    "Drohungen gegen Türkei werden nicht funktionieren" – Erdogan-Berater zu US-Politik

    © REUTERS / Joshua Roberts
    Politik
    Zum Kurzlink
    77519

    Der Berater des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan, Ibrahim Kalin, hat in einem Artikel in der Zeitung „Daily Sabah“ erklärt, wie die Beziehungen zwischen der Türkei und den USA gerettet und auf ein neues Niveau gebracht werden könnten.

    „Die Beziehungen könnten gerettet und verbessert werden, wenn die US-Administration die Besorgnisse der Türkei auf dem Gebiet der Sicherheit ernst nehmen würde“. Die Türkei könne über die Handlungen des Nato-Partners nicht hinwegsehen, wenn sie die nationale Sicherheit im Land und außerhalb des Landes bedrohen würden, schrieb Kalin.

    US-Präsident Donald Trump könne gute Absichten im Hinblick auf die Beziehungen zu Präsident Erdogan und der Türkei haben. Das könnte zu einer ähnlichen Antwort führen, wenn die Beziehungen auf gegenseitigem Respekt und gemeinsamen Interessen beruhen würden. Die Drohungen gegen die Türkei würden nicht funktionieren. Das werde die Beziehungen nur beeinträchtigen, so der türkische Politiker.     

    US-Vizepräsident Mike Pence (Archiv)
    © Foto : Official White House/ Myles D. Cullen
    „In den letzten Jahren haben die USA einige Schritte unternommen, um die strategische Partnerschaft mit der Türkei zu unterminieren und die Beziehungen, die fest und gegenseitig vorteilhaft waren, zu schwächen. Die Türkei hat keine Rolle bei der Verschlechterung dieser Beziehungen gespielt – außer den Versuchen, sie vor kurzsichtigen Politikern in Washington zu retten“, schrieb Kalin weiter.

    Die Handlungen der USA hätten eine ernste Vertrauenskrise unter türkischen Staatsbeamten und unter der Bevölkerung insgesamt ausgelöst. „Bei der Befreiung von Ar-Raqqa (ehemalige IS-Hochburg in Syrien – Anm. d. Red.) wollten die USA mit den türkischen Streitkräften nicht zusammenarbeiten. Stattdessen haben sie Beziehungen zu Terroristen aus den kurdischen Volksverteidigungseinheiten (YPG) hergestellt“, betonte Kalin in seinem Artikel. 

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Erdogan soll bald zu Staatsbesuch nach Deutschland kommen – Medien
    Zeigt Putins Scherz Wirkung? Russland beginnt Rindfleisch-Lieferung in Türkei
    Erdogan: “Kooperation Türkei-Russland macht einige Länder eifersüchtig“
    Erdogan: Hitlers Geist lebt unter einigen israelischen Beamten wieder auf
    Tags:
    Sicherheit, Partnerschaft, Drohungen, Beziehungen, YPG, NATO, Daily Sabah, Donald Trump, Recep Tayyip Erdogan, Ibrahim Kalin, Al-Raqqa, Washington, Türkei, USA