08:55 20 August 2018
SNA Radio
    Die interaktive Landkarte Russlands  (Archivbild)

    Lettischer Politiker will Russland in Teile zerlegen – russische Duma reagiert

    © Sputnik / Maxim Blinow
    Politik
    Zum Kurzlink
    7717504

    Der Abgeordnete des lettischen Parlaments Aleksandrs Kiršteins hat auf seinem Twitter-Account von der Notwendigkeit geschrieben, Russland aufzuteilen.

    Nach Ansicht des lettischen Politikers sei diese Maßnahme für sein Land und Europa „für den Frieden notwendig“.

    „Erst wenn Russland in kleine Staaten nach ethnischer Zusammensetzung zerfällt, werden Militärkonflikte zum Ende kommen, und in Europa wird für lange Jahre Frieden einkehren“, schrieb der Parlamentsabgeordnete.

    ​Mit dieser Nachricht kommentierte Kiršteins einen dem russischen Schriftsteller und Satiriker Wladimir Woinowitsch gewidmeten Beitrag.

    Woinowitsch starb in der Nacht auf Samstag im Alter von 85 Jahren an einem Herzinfarkt. Zu seinen berühmtesten Werken gehören „Trilogie über den Soldat Iwan Tschonkin“, „Moskau 2042“ und „Porträt vor dem Hintergrund eines Mythos“.

    Inzwischen hat der Vorsitzende des GUS-Ausschusses der Staatsduma (russisches Unterhaus) Leonid Kalaschnikow den Tweet des lettischen Politikers kommentiert:

    „In der Tat bestätigt diese Äußerung unsere Besorgnisse unter anderem wegen der Nato-Stützpunkte im Baltikum. Wir dürfen uns nicht zieren und müssen hart kämpfen. Und nicht etwa gegen diese Behauptungen, sondern gegen die Bedrohungen, die für unser Land bezüglich seiner Zerspaltung entstehen“, sagte Kalaschnikow.

    Mehr zum Thema: Drohungen aus Estland: Russland kann St. Petersburg verlieren

    Westliche Länder würden Russland versichern, sie hätten keine Absichten, Russland zu spalten und seine Territorien und Naturschätze zu erbeuten. Die Äußerung des lettischen Abgeordneten würde jedoch vom Gegenteil zeugen.

    „Gerade deswegen müssen wir diese Nato-Bedrohungen und bestimmte aggressive Absichten bekämpfen und dürfen nicht irgendwelchen Worten Glauben schenken“, sagte der russische Politiker.

    Abgeordnete, Experten und Journalisten aus Lettland haben in der Vergangenheit wiederholt öffentlich antirussische Äußerungen verbreitet. Dennoch geben auch lettische Politiker nicht selten zu, dass die Verschlechterung der Beziehungen zu Russland Riga nur schadet.

    Zum Thema:

    Pompeo erließ „Krim-Deklaration“
    Nato-Beitritte Georgiens und Mazedoniens: „Russland wird reagieren müssen“
    Riesen-US-Drohnen im deutschen Luftraum: Für Spionage gegen Russland?
    Sowjetzeiten waren gute Zeiten - Lettin löst Diskussion über „Besatzung“ aus
    Tags:
    Politiker, Parlament, Zerfall, Twitter, Europa, Lettland, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren