08:06 22 August 2018
SNA Radio
    Die kroatische Präsidentin Kolinda Grabar-Kitarovic (l.) und Russlands Präsident Wladimir Putin

    Kroatiens Staatschefin: „Wir warten sehr auf Wladimir Putin“

    © Sputnik / Sergej Guneew
    Politik
    Zum Kurzlink
    0 36013

    Die kroatische Präsidentin Kolinda Grabar-Kitarovic hat gegenüber der russischen Zeitung „Kommersant“ erklärt, dass sie Russlands Staatschef Wladimir Putin zu einem Zagreb-Staatsbesuch eingeladen hat.

    Kroatiens Staatschefin hatte im Oktober 2017 Sotschi einen offiziellen Besuch abgestattet und in diesem Juli die WM-Fußballspiele in Nischni Nowgorod und Moskau besucht.

    Ihr zufolge gibt es bereits ziemlich viele Fragen, die auf der bilateralen Agenda stehen.

    „Ich habe ihn (Russlands Staatschef Wladimir Putin – Anm. d. Red.) eingeladen, als ich voriges Jahr in Sotschi war, und in Moskau meine Einladung wiederholt. Das wäre der erste Staatsbesuch des russischen Präsidenten in Zagreb, und ich denke, dass es die richtige Zeit dafür ist“, so Grabar-Kitarovic gegenüber der russischen Zeitung.

    „Wir warten sehr auf Wladimir Putin“, sagte sie weiter.

    „Die Haltung der Kroaten gegenüber Russland konnte man während der WM beobachten. Erinnern Sie sich an jenen riesigen Banner ,Danke, Russland!ʻ? Ich denke, dass unsere Verhandlungen nicht nur Russland und Kroatien, sondern auch der ganzen Region Südosteuropas Nutzen bringen könnten“, erläuterte die kroatische Staatschefin.

    Auf die Frage, wann ein solches Treffen stattfinden könnte, antwortete sie: „Das hängt von unseren Zeitplänen ab, aber wie ich dem Präsident Putin sagte: Wie es ihm bequem sein wird.“

    Darüber hinaus sagte Grabar-Kitarovic, dass sie mit ihrem russischem Amtskollegen Wladimir Putin eine gemeinsame Sprache gefunden habe.

    „Russland ist eine große Macht, und in den Konfliktherden der Welt, wie beispielweise in Syrien, kann man ohne Russland nicht verfahren“, fügte sie hinzu.

    Unter anderem verwies sie auf die Rolle Russlands bei der Stabilität in Bosnien und Herzegowina. „Für uns ist es wichtig, dass Russland die territoriale Integrität von Bosnien und Herzegowina weiter unterstützt, und wir arbeiten weiter zusammen an der Stabilisierung in diesem Land, das knapp 1000 Kilometer Gesamtgrenze mit Kroatien hat.“

    Außerdem sagte sie: „Russland spielt eine wichtige Rolle für die Wirtschaft in unserem Teil Europas.“

    Zum Thema:

    Dialog notwendig: Kroatiens Präsidentin spricht sich gegen Isolation Russlands aus
    Tags:
    Rolle, Besuch, Treffen, Einladung, Verhandlungen, Stabilität, Kolinda Grabar-Kitarović, Wladimir Putin, Kroatien, Russland