09:24 22 August 2018
SNA Radio
    OSZE-Mission in Donbass (Archivbild)

    Donbass: OSZE-Mission meldet Beschuss ihrer Drohne

    © AFP 2018 / Aleksey Filippov
    Politik
    Zum Kurzlink
    10677

    Die Special Monitoring Mission (SMM) der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) in der Ukraine hat Feuer in Richtung ihrer Drohne im Donbass dokumentiert. Das geht aus einem Tagesbericht der SMM hervor.

    „Am 28. Juli, als sich die SMM drei Kilometer östlich von Tschernuchino (von der Regierung nicht kontrolliertes Territorium, 64 Kilometer südöstlich von Lugansk) befand und eine Drohne lenkte, hörte sie vier Schüsse aus einer Schützenwaffe 600 Meter südöstlich von ihrer Position. Die Schüsse zielten auf die Drohne. Die SMM ließ die Drohne landen und verließ sicher das Territorium“, heißt es in dem Bericht vom 29. Juli.

    Mehr zum Thema >>> Ukrainische Militärs buchen Munition für Übergabe an Rechtsextremisten ab – Donezk

    Die ukrainische Regierung hatte im April 2014 Truppen in die östlichen Kohlefördergebiete Donezk und Lugansk (Donbass) geschickt, nachdem diese den nationalistischen Staatsstreich vom Februar in Kiew nicht anerkannt und zuerst mehr Selbständigkeit gefordert und dann unabhängige „Volksrepubliken“ ausgerufen hatten. Nach jüngsten UN-Angaben sind bei den Gefechten zwischen dem Kiew-treuen Militär und den örtlichen Bürgermilizen bislang rund 10.000 Menschen ums Leben gekommen.

    Zum Thema:

    „Mit Verdrehung von Fakten aufhören“: Moskau kontert US-Statement über Donbass
    Lugansk: Darum braucht Kiew „Mythos über russische Aggression“
    Moskau: Ukraine-Konflikt ohne Dialog zwischen Kiew und Donbass nicht lösbar
    Ukrainische Donbass-Veteranen berauben Bauern - Behörden sehen tatenlos zu
    Tags:
    Schüsse, Drohne, Beschuss, Special Monitoring Mission (SMM), OSZE, Donbass, Ukraine
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren