14:12 20 November 2018
SNA Radio
    Bundeswehr-Soldat (Archiv)

    Migranten-Überfall war Bundeswehr-Fake – AfD verbreitet Falschmeldung trotzdem weiter

    © AFP 2018 / CHRISTOF STACHE
    Politik
    Zum Kurzlink
    231741

    Obwohl sich der Überfall von Migranten auf Bundeswehrsoldaten als Lüge entpuppt hat, hat die AfD Hessen die Falschmeldung auf Twitter trotz Hinweisen immer noch oben angepinnt und verbreitet sie damit weiter. Da dieser Tweet über einem Retweet steht, der den Vorfall richtigstellt, kann man der Partei Absicht unterstellen.

    Ein Fall erregte am Mittwoch die Gemüter: Zwei Bundeswehrsoldaten gaben gegenüber der Polizei an, von drei südländisch wirkenden Männern beschimpft und attackiert worden zu sein. Die Polizei ging von einer politisch motivierten Tat aus. Ein Shitstorm brach im Netz los. An vorderster Front Peter Tauber von der CDU und Vertreter der AfD, darunter die AfD Hessen:

    Am Montag dann der Schock: Offenbar haben die beiden Soldaten die ganze Geschichte nur erfunden, weil sie sich zum Dienst verspäteten und Angst vor disziplinarischen Maßnahmen hatten. Um das Ganze glaubhaft zu machen, fügten sie sich sogar gegenseitig leichte Verletzungen zu, die von den erfundenen Tätern stammen sollten. Die Polizei ermittelt nun wegen des Verdachts auf Vortäuschung einer Straftat.

    Peter Tauber korrigierte immer nach und tweetete hinterher:

    >>Andere Sputnik-Artikel: Attacke „stark gebräunter Männer“ auf Bundeswehrsoldaten offenbar erfunden

    Weniger eindeutig verhält sich die AfD Hessen. Sie retweetete lediglich die Äußerung des AfD-Politikers Pierre Lamely, der den Fake zwar beim Namen nannte, aber nur, um gleich wieder gegen Migranten auszuteilen:

    >>Andere Sputnik-Artikel: Vorsicht Falle: Abzocke auf Kosten von Vox, Bild, Focus und Zeit Online

    Was aber wesentlich bedenklicher am Verhalten der AfD Hessen ist: So schnell sie mit der Meldung zum angeblichen Vorfall war, so lasch ist sie jetzt bei der Richtigstellung. Sie hatte den Vorfall nämlich ganz oben auf Ihrem Twitter-Account angepinnt, damit jeder Besucher gleich davon erfährt. Dort steht sie auch heute noch – über der retweeteten „Richtigstellung“.

    Damit verbreitet die AfD weiter die Falschinformation. Da der Tweet über der Richtigstellung steht, kann man ihr hier Absicht unterstellen – und damit Hetze.

    Ein Screenshot zeigt, dass die Tweets um 11 Uhr Ortszeit noch nicht entfernt waren:

    © Foto : Screenshot
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Flüchtlingsproblem und Kinderehen können „schwedische AfD“ an die Macht bringen
    „Deutschlands Aggression gegen Syrien“ – AfD und Linke verurteilen Asyl für Weißhelme
    Vom Friedensfahrer zur AfD: Prof. Rothfuß stößt im Netz auf Ablehnung und Zustimmung
    Tags:
    Soldaten, Angriff, Fakes, CDU, Twitter, Bundeswehr, Partei Alternative für Deutschland (AfD), Hessen, Deutschland