13:14 19 November 2018
SNA Radio
    Soldaten der Türkei in Syrien (Archiv)

    Syrien wirft Türkei Besetzung seiner nördlichen Gebiete vor

    © AP Photo / Lefteris Pitarakis
    Politik
    Zum Kurzlink
    610710

    Laut dem syrischen UN-Botschafter Baschar al-Dschafari verletzt die Türkei mit der Besetzung der nördlichen Gebiete Syriens zum zehnten Mal die eingegangenen Verpflichtungen als sogenannter „Garant“ des Astana-Prozesses.

    Ankara respektiere Syriens Souveränität nicht, sagte  Dschafari bei der zehnten Gesprächsrunde zur Syrien-Lage im „Astana-Format“ in Sotschi.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Friedensprozess in Syrien muss angepasst werden – Experte

    „Ich möchte anmerken, dass unsere Freunde aus Russland und dem Iran ihre Verpflichtungen zur Erhaltung der Souveränität Syriens einhalten. Was die Türkei betrifft, hat sie ihre Verpflichtungen in Bezug auf die Achtung unserer Souveränität zum zehnten Mal verletzt. (…) Auch in der Deeskalationszone in Idlib erfüllt die türkische Regierung ihre Verpflichtungen nicht”, so der UN-Botschafter.

    Er fügte hinzu, dass die türkischen Behörden sich einer heuchlerischen Sprache bedienen. Die Türkei sei die einzige Partei im Astana-Prozess, die ihre eigenen Verpflichtungen verletze.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Kurden wollen mit Assad Dezentralisierung von Syrien besprechen – Medien

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Nordsyrien: Härtetest für Schulterschluss von Putin und Erdogan bahnt sich an
    Syrien: Türkei verpflichtet sich zur Stabilisierung der Situation
    Düstere Prognose: Syrien muss sich auf „heißen Sommer“ gefasst machen
    Tags:
    Verpflichtungen, Vorwürfe, UN, Baschar al-Dschafari, Türkei, Syrien