10:41 21 November 2018
SNA Radio
    Situation in der syrischen Provinz Idlib

    Idlib: Opposition soll Problem um Dschabhat an-Nusra lösen – Sonderbeauftragter

    © REUTERS/ Khalil Ashawi
    Politik
    Zum Kurzlink
    6880

    Moskau ruft die gemäßigte Opposition in Syrien und die türkische Regierung dazu auf, „das Problem um Dschabhat an-Nusra*“ in der Provinz Idlib zu lösen, erklärte Russlands Sonderbeauftragter für den Syrien-Konflikt, Alexander Lawrentjew, am Dienstag.

    „Wir haben die gemäßigte Opposition zu einer aktiven Kooperation mit uns und mit unseren türkischen Partnern aufgerufen, um dieses Problem (um Dschabhat an-Nusra – Anm. d. Red.) zu lösen. Damit es keine Bedrohung mehr für russische Militärs auf dem Stützpunkt Hmeimim, aber auch für die syrischen Regierungstruppen gibt“, sagte Lawrentjew vor Journalisten.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Operation Idlib: Syrische Armee macht sich bereit

    Dann wäre eine Anti-Terror-Operation nicht notwendig, fügte er hinzu.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Syrische Flagge in Golanhöhen gehisst

    *eine in Russland verbotene Terrorvereinigung

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Syrische Armee gewinnt Kontrolle über 21 Ortschaften im Süden des Landes
    Nordsyrien: Härtetest für Schulterschluss von Putin und Erdogan bahnt sich an
    Syrien: 90 Dörfer schließen sich Waffenruhe an, elf Panzer an einem Tag abgegeben
    Tags:
    Kooperation, Terrorismus, Stützpunkt Hmeimim (Syrien), Dschabhat an-Nusra, Alexander Lawrentjew, Syrien, Idlib, Türkei, Russland