08:18 24 Oktober 2020
SNA Radio
    Politik

    „Trump hat in der Welt zwei Gegner: China und Deutschland“ – Dahin steuert US-Politik

    Zum Kurzlink
    Von
    132569
    Abonnieren
    © Sputnik

    Spätestens seit dem Gipfel-Treffen zwischen Donald Trump und Wladimir Putin fragt sich die Welt: Löst US-Präsident Trump nun die alte transatlantische Weltordnung auf? Wo stehen die USA heute? Wohin steuert die Welt? Und wo stehen Europa und Deutschland? Diese Fragen erörterte der Politologe Dr. Erhard Crome im Studio-Interview für Sputnik.

    Hier einige Zitate aus dem Video-Interview mit Dr. Crome, Politikwissenschaftler aus Berlin, Buchautor und ausgewiesener Experte für die Welt- und US-Politik.

    US-Präsident Trump:

    „Trump hat zwei wirtschaftliche Gegner: China und die EU, hier hauptsächlich Deutschland.“

    „Die Trump’sche Politik entspricht einer Umbewertung der Situation der Vereinigten Staaten in der Weltwirtschaft – und davon abgeleitet auch in der Weltpolitik.“

    Das transatlantische Verhältnis zwischen Europa und den USA:

    „Der Kern ist eine geopolitische Verbindung zwischen den USA und den wichtigsten Staaten Westeuropas. Wenn in einer Phase die geopolitischen Gründe wegfallen, relativiert sich das Ganze. Wir haben heute offensichtlich solch eine Phase.“

    „Es gibt eine Dreier-Konstellation in der Weltwirtschaft: Die USA, China und die Europäische Union (EU).“

    Westliche Militärpolitik und die Nato:

    „Auch westdeutsche Politikwissenschaftler haben Anfang der 90er Jahre gesagt, dass die Nato eigentlich auch aufgelöst werden müsste. Aber man hat dem Ganzen eine neue Aufgabe gegeben, und deswegen besteht das Bündnis bis heute fort.“

    Russland, die SCO und die BRICS-Staaten:

    Die Bundesregierung sollte „die dumme Sanktionspolitik gegen Russland aufgeben“. 

    „Im militärisch-politisch-strategischen Bereich gibt es drei Staaten auf Augenhöhe: Die USA, Russland und China.“

    Zum Thema:

    Tatverdächtiger aus Dresden wollte in die Türkei ausreisen
    Lieber Leib und Leben von Deutschen bedrohen? Polizeigewerkschafter Wendt redet Klartext zu Dresden
    Wie die Ukraine zum Brückenkopf der Nato wird
    Tags:
    Wirtschaft, Verschuldung, Schulden, Außenhandelsdefizit, Weltwirtschaft, Wettrüsten, US-Wahlen, Wähler, Elite, Dominanz, Weltpolitik, Internationale Beziehungen, deutsch-amerikanische Beziehungen, Bruch, Wandel, Weltordnung, Welt, Herrschaft, US-Regierung, EU, Wladimir Putin, Donald Trump, Nordkorea, Südkorea, Moskau, Brüssel, Berlin, Washington, USA
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Mehr Videos

    • Goldbarren vom Unternehmen Degussa
      Letztes Update: 08:00 24.10.2020
      08:00 24.10.2020

      Gut für Gold – Trump oder Biden?

      Von

      Die Preise von Edelmetallen bleiben anhaltend hoch und steigen weiter, vor allem der für Gold. Was auch für Kleinanleger interessant sein kann, hat verschiedene Ursachen. Über diese hat Sputnik mit den beiden Experten für Edelmetalle Dimitri Speck und Thorsten Polleit gesprochen. Sie klären auch über die Rolle der US-Präsidentschaftswahl dabei auf.

    • Polizei in Deutschland (Archivbild)
      Letztes Update: 07:40 24.10.2020
      07:40 24.10.2020

      Tatverdächtiger aus Dresden wollte in die Türkei ausreisen

      Der mutmaßliche Messerangreifer aus Dresden soll Ende 2017 vergeblich versucht haben, zu einer Schwester in die Türkei auszureisen. Die deutschen Behörden wollten dem jungen Mann aus Syrien bei seiner Ausreise auch gerne behilflich sein, teilte die Deutsche Presse-Agentur am Samstag mit.

    • Coronavirus-Tests
      Letztes Update: 07:20 24.10.2020
      07:20 24.10.2020

      Zahl der Corona-Todesfälle in Deutschland über 10.000 gestiegen

      Innerhalb eines Tages haben die Gesundheitsämter in Deutschland nach Angaben des Robert Koch-Instituts vom Samstagmorgen 14.714 neue Corona-Infektionen gemeldet, so viele wie noch nie seit Beginn der Corona-Pandemie in Deutschland.

    • US-Präsident Donald Trump
      Letztes Update: 22:57 23.10.2020
      22:57 23.10.2020

      Trump spricht von „gutem Fortschritt“ bei Verhandlungen über Bergkarabach-Konflikt

      US-Präsident Donald Trump hat von einem „guten Fortschritt“  in den Verhandlungen zwischen Armenien und Aserbaidschan zum Bergkarabach-Konflikt gesprochen.