17:35 23 Januar 2020
SNA Radio
    Politik

    „Trump hat in der Welt zwei Gegner: China und Deutschland“ – Dahin steuert US-Politik

    Zum Kurzlink
    Von
    132529
    Abonnieren
    © Sputnik .

    Spätestens seit dem Gipfel-Treffen zwischen Donald Trump und Wladimir Putin fragt sich die Welt: Löst US-Präsident Trump nun die alte transatlantische Weltordnung auf? Wo stehen die USA heute? Wohin steuert die Welt? Und wo stehen Europa und Deutschland? Diese Fragen erörterte der Politologe Dr. Erhard Crome im Studio-Interview für Sputnik.

    Hier einige Zitate aus dem Video-Interview mit Dr. Crome, Politikwissenschaftler aus Berlin, Buchautor und ausgewiesener Experte für die Welt- und US-Politik.

    US-Präsident Trump:

    „Trump hat zwei wirtschaftliche Gegner: China und die EU, hier hauptsächlich Deutschland.“

    „Die Trump’sche Politik entspricht einer Umbewertung der Situation der Vereinigten Staaten in der Weltwirtschaft – und davon abgeleitet auch in der Weltpolitik.“

    Das transatlantische Verhältnis zwischen Europa und den USA:

    „Der Kern ist eine geopolitische Verbindung zwischen den USA und den wichtigsten Staaten Westeuropas. Wenn in einer Phase die geopolitischen Gründe wegfallen, relativiert sich das Ganze. Wir haben heute offensichtlich solch eine Phase.“

    „Es gibt eine Dreier-Konstellation in der Weltwirtschaft: Die USA, China und die Europäische Union (EU).“

    Westliche Militärpolitik und die Nato:

    „Auch westdeutsche Politikwissenschaftler haben Anfang der 90er Jahre gesagt, dass die Nato eigentlich auch aufgelöst werden müsste. Aber man hat dem Ganzen eine neue Aufgabe gegeben, und deswegen besteht das Bündnis bis heute fort.“

    Russland, die SCO und die BRICS-Staaten:

    Die Bundesregierung sollte „die dumme Sanktionspolitik gegen Russland aufgeben“. 

    „Im militärisch-politisch-strategischen Bereich gibt es drei Staaten auf Augenhöhe: Die USA, Russland und China.“

    Zum Thema:

    „Was sollen wir mit Litauen?“ – Russlands Außenminister a.D. Iwanow in Berlin
    Tränen schnell weggewischt: Lawrow kann Emotionen nicht zurückhalten – Video
    Politisierung von Auschwitz: Putin und die polnische „Wahrheit“ über den Zweiten Weltkrieg
    Tags:
    Wirtschaft, Verschuldung, Schulden, Außenhandelsdefizit, Weltwirtschaft, Wettrüsten, US-Wahlen, Wähler, Elite, Dominanz, Weltpolitik, Internationale Beziehungen, deutsch-amerikanische Beziehungen, Bruch, Wandel, Weltordnung, Welt, Herrschaft, US-Regierung, EU, Wladimir Putin, Donald Trump, Nordkorea, Südkorea, Moskau, Brüssel, Berlin, Washington, USA
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Mehr Videos

    • Marsh for Life Demo 2019
      Letztes Update: 17:24 23.01.2020
      17:24 23.01.2020

      Trump will bei Marsch von Abtreibungsgegnern auftreten

      US-Präsident Donald Trump hat angekündigt, an der diesjährigen Demonstration „March for Life“ teilzunehmen. Auf dieser Kundgebung, die seit 1974 jährlich in Washington, D.C. stattfindet, versammeln sich Menschen, um gegen Abtreibungen in den USA zu protestieren.

    • Frank-Walter Steinmeier beim Treffen mit dem iranischen Präsidenten Hassan Rohani am 3. Februar 2016
      Letztes Update: 17:15 23.01.2020
      17:15 23.01.2020

      AfD fordert Steinmeier auf, „Appeasement-Politik gegenüber dem Iran zu beenden“

      Von

      Staatsgäste aus fast 50 Ländern erinnern in Yad Vashem an die Befreiung von Auschwitz vor 75 Jahren – es soll das größte Staatsereignis in Israels Geschichte werden. Als erster deutscher Präsident hat Frank-Walter Steinmeier dabei eine Ansprache gehalten. Die AfD wirft ihm sowie der Bundesregierung „israelfeindliche Politik“ vor.

    • das Europäische Parlament in Straßburg
      Letztes Update: 17:13 23.01.2020
      17:13 23.01.2020

      Korruption in Europa: EU-Abgeordnete schlagen Alarm

      Wegen Korruptionsvorwürfen gegen einige EU-Staaten haben sich Grüne und Sozialdemokraten für eine lückenlose Aufklärung ausgesprochen. Dem SPD-Europapolitiker Jens Geier zufolge wird das Europäische Parlament die Einziehung von Fördermitteln für die betroffenen Mitgliedsstaaten fordern.

    • Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hält Rede beim Holocaust-Gipfel in Jerusalem
      Letztes Update: 16:45 23.01.2020
      16:45 23.01.2020

      „Gepriesen sei der Herr, dass er mich heute hier sein lässt.“ – Bundespräsident in Yad Vashem

      Von

      Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat anlässlich der Feierlichkeiten zum 75. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz durch sowjetische Truppen in einer teilweise in Hebräisch gehaltenen Rede der ermordeten Juden Europas gedacht. Es war das erst Mal, das ein deutsches Staatsoberhaupt zu diesem Anlass in Yad Vashem sprach.