00:27 19 November 2018
SNA Radio
    Festnahme von Mitgliedern einer IS-Terrorzelle

    IS-Anwerber im Nordwesten Russlands gefasst

    ЦОС ФСБ РФ
    Politik
    Zum Kurzlink
    0 620

    Der Inlandsgeheimdienst (FSB) der nordwestlichen Enklave Russlands, Kaliningrad, hat nach eigenen Angaben neun Personen beim Versuch festgenommen, neue Rekruten für die Terrormiliz „Islamischer Staat“* anzuwerben.

    „Bei einer Sonderoperation sind neun Mitglieder einer illegal agierenden Gruppe von Radikalen festgenommen worden, die an der Tätigkeit der internationalen Terrormiliz ‚Islamischer Staat‘* beteiligt sind und im Gebiet Kaliningrad die Anwerbearbeit im Interesse der Emissäre der genannten Terrorgemeinschaft betrieben hatten“, heißt es in einer Mitteilung des FSB.

     

    Es wurde festgestellt, dass die Mitglieder der radikalen Gruppe versucht hätten, die Einwohner der Region ideologisch zu beeinflussen, unter ihnen verbotene Bücher zu verbreiten und sie zu Terrorverbrechen zu verleiten. Als Folge seien zwei russische Bürger nach Syrien ausgereist, um an Kämpfen auf der Seite der Terrormiliz IS* teilzunehmen.

    Während der Hausdurchsuchungen bei den mutmaßlichen IS-Helfern sind acht Schuss- und traumatische Waffen, eine Handgranate F-1, 168  Patronen unterschiedlichen Kalibers sowie Notebooks, Mobilfunkmittel, Bankkarten und religiöse Bücher sichergestellt worden.

    Gegen vier der Festgenommenen sind Strafverfahren eingeleitet worden. Gegen die anderen wird noch ermittelt.

    * Islamischer Staat (IS, auch Daesh) – eine in Russland verbotene Terrorvereinigung

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    FSB verhaftet Dutzend Terroristen in Kaliningrad
    „Lieber in Syrien-Krieg als im Knast verrecken“: IS-Terroristen in Russland gefasst
    Mutmaßlicher IS-Kämpfer in Sachsen festgenommen – Medien
    Tags:
    Waffen, Strafverfahren, Radikale, IS, Inlandsgeheimdienst der Russischen Föderation (FSB), Russland