09:21 22 August 2018
SNA Radio
    Michael McFaul, Ex-US-Botschafter in Russland (Archivbild)

    Ex-US-Botschafter kommentiert Seagals diplomatische Mission – Sacharowa kontert

    © Sputnik / Valeriy Melnikov
    Politik
    Zum Kurzlink
    272135

    Der Ex-Botschafter der USA in Russland, Michael McFaul, hat beim Radisender „Kommersant.FM“ die Fähigkeit Steven Seagals zur Verbesserung der diplomatischen Beziehungen zwischen Moskau und Washington infrage gestellt.

    Zuvor war berichtet worden, dass der Schauspieler Steven Seagal zum Sonderbeauftragten des Außenministeriums Russlands für die russisch-amerikanischen humanitären Beziehungen ernannt worden war.

    Mehr zum Thema: Das erhofft sich Steven Seagal vom Amt im Außenministerium Russlands>>>

    „Ich bezweifle, dass Herr Seagal bei der Verbesserung der russisch-amerikanischen Beziehungen Erfolg haben wird. Er ist vielleicht in Russland populär, aber in der US-amerikanischen Gesellschaft hat er fast keinen Einfluss. Er hat keine diplomatische Erfahrung. Daher macht es keinen Sinn. Und ich finde seine Ernennung für den russischen Botschafter in den USA, Anatoli Antonow, erniedrigend. Wenn ich an Antonows Stelle wäre, würde mich ein solcher Trick beleidigen“, so McFaul auf Radiosendung.

    Die offizielle Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa, reagierte auf die Worte des Botschafters und bemerkte, dass McFauls Beitrag zur Verschlechterung der US-russischen Beziehungen riesig gewesen sei.

    Zum Thema:

    USA: Diplomaten dürfen „russische Spionin“ in Haft besuchen
    Diplomatisches Eigentum in USA: Weiterhin kein Zugang – Russlands Botschafter
    Ex-US-Botschafter McFaul zu möglichen Folgen für Russen nach Diplomaten-Ausweisung
    Tags:
    Botschaft, Diplomatie, Kommersant, Steven Seagal, Maria Sacharowa, Michael McFaul, USA, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren