08:06 21 August 2018
SNA Radio
    Der Ex-Präsident des Weltfußballverbandes Fifa, Sepp Blatter (Archivbild)

    WM-Vergabe an Katar: Blatter spricht über Absprache und politischen Druck

    © REUTERS / Ruben Sprich
    Politik
    Zum Kurzlink
    3950

    Laut dem ehemaligen Fifa-Präsidenten Joseph Blatter ist die Fußball-WM 2022 dank einer Absprache und politischem Druck an Katar vergeben worden. Dies gab er in seinem Buch mit dem Titel „Meine Wahrheit“ preis, wie die britische Zeitung „The Times“ berichtet.

    Blatter war 2015 wegen eines Korruptionsskandals von der Ethikkommission der Fifa für sechs Jahre für alle mit Fußball verbundenen Tätigkeiten gesperrt worden. Nun offenbart er in seiner Publikation, dass niemand vom Fifa-Exekutivkomitee detaillierte Berichte über die Bewerber-Länder für die WM 2022 durchgegangen sei.

    „Hätten wir diese sorgfältig gelesen, hätten wir verstanden, dass die Weltmeisterschaft nicht in Katar stattfinden kann“, wird Blatter von „The Times“ zitiert.

    Der Ex-Fifa-Chef behauptet außerdem, die WM-Vergabe an Katar sei dank einer Absprache und politischem Druck auf den ehemaligen Uefa-Chef Michel Platini möglich gewesen.

    Laut Blatter hat Platini ihm in einem Telefongespräch mitgeteilt, dass er die Entscheidung bezüglich der Abstimmung bei einem Abendessen mit dem damaligen französischen Präsidenten Nicolas Sarkozy und dem katarischen Scheich Tamim bin Hamad Al Thani getroffen hätte. Platini wies diese Informationen zurück.

    „Ich weiß es nicht und will auch nicht wissen, ob es eine Verbindung zwischen der Tatsache, dass Katar das Austragungsrecht für die WM erhielt, und den weiteren Entwicklungen gibt“, so Blatter.

    Er verwies auch darauf, dass der Kauf von französischen Flugzeugen und die Übernahme des Fußballklubs Paris Saint-German durch das Land ein Teil des WM-Deals seien.

    Zuvor hatte „The Times“ berichtet, dass Katar bei seiner Bewerbung um die WM 2022 gezielt falsche Informationen über die Konkurrenten Australien und USA verbreitet hätten. In diesen Ländern sollte demnach Stimmung gegen die Ausrichtung des teuren Großereignisses gemacht werden. Die katarische Seite wies diese Vorwürfe zurück.

    Zum Thema:

    Ex-Fifa-Chef Blatter im Rampenlicht: Hat er US-Olympia-Fußballerin sexuell belästigt?
    Sepp Blatter: „Russland die Fußball-WM wegzunehmen wäre eine Katastrophe“
    Gezielte Kampagne: Blatter beschuldigt London seiner Disqualifikation aus der FIFA
    Ex-Fifa-Präsident leidet an Krebs - Medien
    Tags:
    Korruption, Druck, Absprache, Fußball-Weltmeisterschaft 2022 in Katar, Fußball-WM 2022, FIFA, Emir Tamim bin Hamad al-Thani, Michel Platini, Joseph Blatter, Katar
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren