07:40 19 August 2018
SNA Radio
    Ermittler beim Ort, wo Sergej Skripal und seine Tochter vergiftet wurden (Archiv)

    London will von Russland Auslieferung von zwei Verdächtigen im Skripal-Fall fordern

    © REUTERS / Hannah McKay
    Politik
    Zum Kurzlink
    4397

    Großbritannien will die zuständigen Behörden Russlands um die Auslieferung von zwei Verdächtigen im Skripal-Fall ersuchen. Das berichtet der „Guardian“ unter Berufung auf Quellen im britischen Kabinett und Geheimdiensten.

    Der Antrag werde demnächst von der strafrechtlichen Anwaltschaft des Königreichs gestellt, deren Ermittlungen bald zu Ende gehen, hieß es.

    Die Namen der Verdächtigen nannte die Zeitung nicht.

    >>Andere Sputnik-Artikel: Giftanschlag auf Skripals: „Fast alle Indizien vernichtet“ — Botschafter

    Der russische Spion Sergej Skripal und seine Tochter Julia waren am 4. März dieses Jahres auf einer Parkbank im südenglischen Salisbury bewusstlos aufgefunden worden. London geht davon aus, dass die beiden mit dem Kampfstoff A234 vergiftet wurden, der in Großbritannien als „Nowitschok“ bekannt ist, und macht Russland für den Anschlag verantwortlich.

    Moskau weist jegliche Anschuldigungen vehement zurück. Außenminister Sergej Lawrow erklärte im Mai, dass London im Skripal-Fall bislang keine Beweise für die Schuld Russlands vorgelegt hatte.

    >>Andere Sputnik-Artikel: Russlands größtes Verbrechen – es ist zu normal: Gefährliches Spiel mit Fake News

    Zum Thema:

    Neue skurrile Details zum Fall Skripal von britischen Medien verbreitet
    Großbritannien: Giftopfer Julia Skripal will angeblich doch zurück nach Russland
    Schlüsselzeugen im Skripal-Fall sehen Foto von Verdächtigem – Medien
    Tags:
    Beweise, Verdächtiger, Vergiftung, Sergej Lawrow, Julia Skripal, Sergej Skripal, Russland, Großbritannien
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren