21:10 13 Dezember 2018
SNA Radio
    US-Präsident Donald Trump und sein russischer Amtskollege Wladimir Putin am 16. Juli in Helsinki

    Helsinki-Leaks: Putin will Rüstungskontrolle mit Trump vereinbaren – Zeitung

    © REUTERS / Grigory Dukor
    Politik
    Zum Kurzlink
    7795

    Der russische Präsident Wladimir Putin soll seinem Amtskollegen Donald Trump beim Gipfel eine Reihe von Vorschlägen bezüglich der Rüstungskontrolle übergeben haben. Dies berichtet die Zeitung „Politico“ unter Berufung auf eine mit russischen Beamten vertraute Quelle.

    Dieses bisher nicht veröffentlichte Dokument trage den Titel „Dialog über die Frage der Rüstungskontrolle“ und sei der Zeitung von einem Informanten zugespielt worden, der es von russischen Beamten bekommen haben soll. Ihnen zufolge hatte Putin es Trump in Helsinki übergeben.

    Andere Sputnik-Artikel: Irans Außenminister spricht von "Kriegshetzer" und "Krieg für Weltfrieden">>>

    „Die neuen Details zeigen, dass Putin weiterhin daran interessiert ist, trotz aller anderen Reibungen die traditionelle Kooperation der beiden Nationen bei den Atomwaffen beizubehalten“, zitiert „Politico“ einen Teilnehmer der jüngsten inoffiziellen Rüstungskontrollgespräche in Moskau.

    Das russische Dokument umreiße eine Reihe von Bereichen, in denen die beiden Länder zusammenarbeiten könnten, um nukleare Gefahren zu verringern und ihr verlorenes Vertrauen wiederaufzubauen.

    Andere Sputnik-Artikel: "Trump nicht schuld": Krise im transatlantischen Verhältnis — Zerfällt Achse EU-USA?>>>

    Unter den Vorschlägen befindet sich laut „Politico“ eine auf fünf Jahre ausgelegte Verlängerung des New-START-Vertrages, der 2010 von Barack Obama und Dmitri Medwedew unterzeichnet wurde und 2021 ausläuft. Zudem wolle Moskau seine „Verpflichtung“ beim INF-Vertrag bestätigen, so „Politico“.

    Andere Sputnik-Artikel: Dokumentarfilm über "Einfluss Putins auf Trump" in USA gedreht>>>

    Darüber hinaus erörtere das Dokument die Möglichkeit einer neuen Weltraum-Vereinbarung, welche die Stationierung von Waffen auf einer Erdumlaufbahn verbieten würde.

    Zudem schlage Russland Verhandlungen über „strategische Stabilität“ und Maßnahmen zur Verhinderung von „Inzidenten“ bei Militärübungen in Osteuropa sowie zur „Erhöhung des Vertrauens und der Transparenz im Militärbereich“ vor, so die Zeitung.

    Das Weiße Haus habe das Dokument nicht kommentiert.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Putin nennt Trumps Stärke
    Aufteilung des Kosovo? Trump und Putin einigen sich – Zeitung
    Trump verschiebt Treffen mit Putin
    Tags:
    START-3 (Vertrag über die Reduzierung von strategischen Offensivwaffen), INF-Vertrag, Rüstungskontrolle, Atomwaffen, Gipfel, Politico, Wladimir Putin, Donald Trump, Helsinki, Russland, USA