09:37 23 Oktober 2018
SNA Radio
    Nato-Gipfel in Brüssel

    Osteuropa ist für die Nato „so etwas wie ein Übungsgelände“ – Militärexperte

    © Sputnik / Alexej Witwizki
    Politik
    Zum Kurzlink
    10663

    Ein Nato-Jagdflugzeug hat am Dienstag irrtümlicherweise eine scharfe Luft-Luft-Rakete über Estland abgefeuert. Laut dem Militärexperten Alexander Zhilin ist dieser Vorfall gesetzmäßig. Er hat seine Meinung im Gespräch mit Sputnik geäußert.

    „Dieser Zwischenfall ist durchaus gesetzmäßig. Für die führenden Nato-Staaten sind die Länder Osteuropas so etwas wie ein Übungsgelände, auf dem man Manöver abhalten kann, auf dem man sich Fahrlässigkeit leisten kann, so wie in diesem Fall. Hier, bei dem Manöver, haben wir es mit einer empörenden Organisation zu tun“, sagte der Leiter des Zentrums für das Studium angewandter Probleme der nationalen Sicherheit, der Oberst der Reserve Alexander Schilin.

    „Und ich versichere Ihnen: Kein einziger Pilot eines anderen Landes hätte sich solch ein nachlässiges Verhalten im Luftraum z.B. von Deutschland, Frankreich oder Italien geleistet. Aber in Estland ist es möglich, in Rumänien ist es möglich, in Polen ist es möglich, weil sie für die Nato Länder ‚zweiter Klasse‘ sind. Hier liegt der Fall einer Missachtung auf der Hand“, so der Experte weiter.      

    Das russische Außenministerium hat den irrtümlichen Raketenstart des Nato-Jagdflugzeugs über Estland im Twitter-Account kommentiert.

    „Wir haben ja gesagt, dass der Militärblock Nato nutzlos ist“, hieß es in dem Twitter-Beitrag.

    >> Weitere Sputnik-Artikel: Paradoxe Russophobie: Baltikum rechtfertigt Nato-Beschuss wegen Angst vor Russland

    Estlands Ministerpräsident Jüri Ratas hat den Vorfall in seiner Notiz auf Facebook als bedauerlich bezeichnet. 

    „Gott sei Dank sind bei dem unangenehmen Zwischenfall, der  am Vortag passiert ist, keine Menschen umgekommen, trotzdem ist es aber bedauerlich. Die Nato-Mission zur Überwachung des Luftraums und die Verteidigungskräfte untersuchen zusammen den Zwischenfall, und gemeinsam mit den entsprechenden Behörden tun sie alles, um die Sicherheit der Menschen zu gewährleisten“, so der Regierungschef.

    >> Weitere Sputnik-Artikel: Russischer Politiker ruft Estland zu Beobachtung seiner „Verteidiger“ auf

    Ein Jagdflugzeug vom Typ Eurofighter Typhoon 2000 der spanischen Luftstreitkräfte, das zu den Nato-Kräften gehört, die den Luftraum über dem Baltikum schützen, hatte am Dienstag, dem 7. August, beim Flug über dem südlichen Teil Estlands irrtümlicherweise eine scharfe Luft-Luft-Rakete abgefeuert. Nach vorläufiger Information war sie im menschenleeren Naturschutzgebiet Endla niedergegangen. 

     

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Krieg zwischen Georgien und Südossetien wurde von der Nato provoziert – Experte
    Nato-Beitritt Georgiens: Medwedew warnt vor „sehr schweren Folgen“
    Drei Nato-Soldaten bei Selbstmordanschlag in Afghanistan getötet
    Tags:
    Eurofighter, NATO, Estland, Deutschland, Frankreich