22:56 20 November 2018
SNA Radio
    Russlands Verteidigungsminister Sergej Schoigu

    Russlands Verteidigungsminister warnt Deutschland

    © Sputnik / Maxim Blinov
    Politik
    Zum Kurzlink
    3751971108

    Der russische Verteidigungsminister Sergej Schoigu hat seine deutsche Amtskollegin Ursula von der Leyen ausdrücklich davor gewarnt, Russland aus einer Position der Stärke zu behandeln. Russland werde einen solchen Umgang nicht dulden, sagte Schoigu und erinnerte dabei an den Ausgang des Zweiten Weltkrieges.

    Von der Leyen hatte im April gefordert, „aus einer Position der Geschlossenheit und Stärke“ mit Moskau zu sprechen. Ein "harter" Russland-Kurs sei nötig, wenn „Präsident Putin keine Schwäche schätzt“.

    Friedensaktivistin: Unglaublich, dass deutsche Soldaten wieder vor Leningrad stehen >>

    Am gestrigen Samstag wurde Schoigu in einem Fernsehinterview auf von der Leyens Äußerungen angesprochen. Dabei empfahl er der deutschen Ministerin einen Rückblick in die Geschichte.

    „Nach all dem, was Deutschland unserem Land angetan hat, müsste es in den nächsten 200 Jahren diesbezüglich lieber schweigen“, urteilte der russische Verteidigungschef.

    Deutschland sollte seine „Großväter fragen“, was werde, wenn man mit Russland aus der Position der Stärke zu sprechen beginne, so Schoigu weiter. Dabei versicherte er, dass Russland für eine gleichberechtigte Zusammenarbeit weiter offen sei.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    77 Jahre Fall Barbarossa: Russland veröffentlicht erstmals erbeuteten Angriffsplan
    Deutsche Zeitung warnt vor neuem „Fall Barbarossa“
    Gabriel warnt vor Kriegsgefahr – Mut für bessere Beziehungen zu Russland notwendig
    Tags:
    Zweiter Weltkrieg, Ursula von der Leyen, Sergej Schoigu, Deutschland, Russland