23:32 21 August 2018
SNA Radio
    Tag der Wyschywanka in Kiew (Archivbild)

    Historiker nennt Russland „jüngeren Bruder der Ukraine“

    © Sputnik / Alexander Maximenko
    Politik
    Zum Kurzlink
    0 5111

    Der Leiter des Zentrums für Ukraine-Studien des russischen Europa-Instituts und Berater in der Michail-Gorbatschow-Stiftung, Viktor Mironenko, vertritt die Auffassung, dass Russland „ein jüngerer Bruder der Ukraine“ sei und Kiew eine „große Verantwortung“ für den russischen Staat trage.

    Der aus dem ukrainischen Tschernigow gebürtige Wissenschaftler sagte gegenüber dem Fernsehsender „112 Ukraina“: „Der intellektuelle Hauptzustrom nach Russland ist seit jeher über die Ukraine erfolgt.“

    „Ich bin schon immer der Meinung gewesen, dass die Ukraine große Verantwortung für Russland trägt — ebenso wie Großbritannien beispielsweise für die Vereinigten Staaten von Amerika“, so der Geschichtsforscher.

    Mironenko fügte hinzu, dass die Russen von den Ukrainern abstammen würden.

    „Der jüngere Bruder ist selbstverständlich, zweifellos Russland“, so Mironenko. Er spreche hierbei als Historiker, fügte er hinzu.

    Gute Miene zum bösen Spiel: Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko (l.) zu Gast beim polnischen Amtskollegen Andrzej Duda in Warschau
    © Foto : Presseamt des ukrainischen Präsidenten
    Unter Berufung auf den russischen Geschichtsforscher Wassili Kljutschewski (1841 – 1911) betonte der Forscher, Russland sei ein Land, das sich „kolonisieren“ lasse. „Von diesem Kern aus, den Kiew, Tschernigow, Pereslawl und das Mittlere Dneprland bildeten, ging schrittweise eine Ausdehnung vonstatten, Menschen wanderten aus“, erläuterte Mironenko.

    Er stellte dabei nicht in Abrede, dass seine Auffassung von der Rolle der Ukraine unter anderem durch seine ukrainische Herkunft geprägt sei.

    Zum Thema:

    So schreibt die Ukraine ihre Geschichte um – schwedische Zeitung
    Tags:
    Ukrainer, Verantwortung, Russen, Russland, Ukraine