09:43 22 Oktober 2018
SNA Radio
    Blick auf die Erde (Symbolbild)

    Konfrontation im Weltraum: USA gegen Russland und China

    CC0
    Politik
    Zum Kurzlink
    Natalia Pawlowa
    21467

    Reale Sternenkriege sind kein Computerspiel. Ein Experte warnt vor schwerwiegenden Folgen der von Präsident Trump vorgeschlagenen neuen „Space Force“.

    „Das ist eine sehr beunruhigende Nachricht, weil die militärische Erschließung des Weltraums bereits im Gange ist. Die Amerikaner wollen Weltraumstreitkräfte aufbauen, obwohl man sich beim Treffen in Helsinki gegen die militärische Erschließung des Weltraums und gegen Waffenausrüstung im Weltraum ausgesprochen hat“, sagte Igor Kowaljow, Experte von der Nationalen Forschungsuniversität Higher School of Economics im Gespräch mit Sputnik.

    Laut dem Politikwissenschaftler ist Trump an einem solchen Geschehensablauf interessiert. Das Star Wars-Programm, das Reagan in den 80er Jahren ins Leben rief, sei zwar ziemlich teuer, bedeute aber zusätzliche Arbeitsplätze. Es solle Amerika wieder groß machen, wie Trump seinen Wählern versprochen hatte.

    Trumps Aussage, dass Amerika im Weltraum nicht nur Präsenz, sondern auch Überlegenheit brauche, zeuge von einer Anerkennung der russischen Errungenschaften, so Kowaljow.

    „In der Erschließung des Weltraums, im Raumfahrtbereich sind die USA stark von Russland abhängig. Nur Russland verfügt über Transportmittel, um Kosmonauten, einschließlich US-Astronauten zur ISS zu bringen. Nach der Beendigung ihres Shuttle-Programms haben die USA keine solchen Transportmittel mehr. Die USA sind technologisch teilweise auf Russland angewiesen, denn sie haben keine Triebwerke für schwere Raketen und nehmen diese daher absichtlich von den Sanktionen gegen Russland aus.“

    >>Andere Sputnik-Atikel: Wettrüsten im All: China vor Russland und USA – US-Experte

    Der Experte äußerte die Hoffnung, dass es in der amerikanischen Regierung keine Menschen gibt, die das echte Leben als Computerspiel ansehen und glauben, in diesem Atomkrieg gewinnen zu können.

    „Jeder versteht, dass Atomwaffen eine garantierte Zerstörung bedeuten. Eine andere Sache ist, dass es Länder gibt, die Atomwaffen erwerben wollen und diese trotz des Atomwaffensperrvertrages auch besitzen, wie etwa Indien, Pakistan, Nordkorea oder Israel, das den Besitz von Atomwaffen bestreitet. Für mehr Beunruhigung sorgt der US-Ausstieg aus dem Atomabkommen mit dem Iran. Der Iran könnte das Programm wiederaufnehmen, um Atomwaffen zu bekommen – als Abschreckung, um seine Existenz zu sichern.“

    US-Vizepräsident Michael Pence hat am 9. August im Pentagon im Auftrag von Präsident Trump die Errichtung der Weltraum-Streitmacht der USA bis zum Jahr 2020 angekündigt und vorläufige Pläne dafür vorgelegt. Donald Trump wies das Verteidigungsministerium im Juni offiziell an, den sechsten Zweig des US-Militärs im Weltraum zu errichten, um dort die amerikanische Dominanz sicherzustellen.

    >>Andere Sputnik-Atikel: Russlands „Superwaffe“ zerstören: „Star Wars“-Entwickler glaubt Weg zu kennen

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Treibt das Pentagon zum „biologischen Wettrüsten“?
    China steigt in atomares Wettrüsten ein
    USA regen Länder zu neuem Wettrüsten an – Russlands Verteidigungsminister
    Tags:
    Atomwaffen, Konflikt, Wettrüsten, Space Shuttle, Donald Trump, Internationale Weltraumstation ISS, Weltraum, China, Russland, USA