Widgets Magazine
22:33 17 August 2019
SNA Radio
    Flugabwehr-Raketensystem S-400 (Symbolbild)

    US-Kongress über Einfluss von S-400 auf Türkei-Einsatz amerikanischer Technik besorgt

    © Sputnik / Alexej Malgawko
    Politik
    Zum Kurzlink
    815514

    Die US-Administration soll in den nächsten 90 Tagen einen Bericht vorbereiten und diesen dem Kongress vorlegen, der zeigt, wie der Kauf der russischen Flugabwehrraketensysteme S-400 durch die Türkei ihren Einsatz amerikanischer Systeme und Militärtechnik beeinflusst. Dies verlautet aus dem Verteidigungsetat für das Finanzjahr 2019.

    Der US-Verteidigungsminister sowie der Außenminister sollen demnach in diesem Bericht kennzeichnen, wie weit der Einsatz der russischen S-400-Systeme die Einsätze der türkischen Streitkräfte und die gemeinsamen Operationen mit ihren Verbündeten betreffen kann, bei denen Flugabwehrkomplexe „Patriot“, Hubschrauber CH-147F Chinook, AH-64, UH-60 Black Hawk und Kampfflugzeuge F-16 Fighting Falcon und F-35 Lightning II genutzt werden.

    Darüber hinaus heißt es im Dokument, dass die Lieferungen der Kampfjets F-35 an die Türkei eingestellt werden, bis dieser Bericht fertig sein wird.

    US-Präsident Donald Trump hatte am Montag den Verteidigungsetat für das Finanzjahr 2019 unterzeichnet, dessen Ausgaben im Vergleich zum Vorjahr um drei Prozent gestiegen sind.

    Die Türkei und Russland hatten im Dezember 2017 ein Kreditabkommen über die Lieferung des russischen Raketenabwehrsystems S-400 unterzeichnet. Demnach will Ankara zwei S-400-Batterien erwerben, die von türkischen Soldaten bedient werden sollen. Beide Seiten vereinbarten zudem eine technische Zusammenarbeit bei der Aufnahme der Produktion solcher Waffen in der Türkei.

    Die USA und andere Nato-Länder haben Ankara wiederholt wegen des Deals mit Moskau kritisiert. So wies der Berater des US-Außenministers, Wess Mitchell, warnend darauf hin, dass sich der Kauf von S-400-Anlagen negativ auf die Lieferung von F-35-Flugzeugen an die Türkei auswirken könne.

    Ende Juli 2018 hatte der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan gegenüber der Zeitung „Haberturk“ den USA mit dem internationalen Schiedsgericht gedroht, falls Washington keine F-35-Kampfjets an Ankara liefern sollte.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Wegen S-400 Kaufs: Ankara plant Gegenmaßnahmen im Falle von US-Sanktionen
    Wie russische S-400-Abwehrsysteme das „fliegende Auge“ der Nato und US-Jets bedrohen
    Langstreckenrakete für S-400 erfolgreich getestet – Medien
    Tags:
    Risiken, Kauf, US-Flugabwehrraketen Patriot, F-35, S-400, US-Kongress, Türkei, USA, Russland