20:49 11 Dezember 2018
SNA Radio
    Soldaten bei den Militärübungen Saber Strike im Baltikum (Archivbild)

    Journalist enthüllt mögliche Folgen von Nato-Gelände-Bau in Litauen

    © Latvijas armija / SG Ēriks Kukutis
    Politik
    Zum Kurzlink
    1915020

    Die Nato baut zurzeit ein Gelände in der litauischen Stadt Kazlu-Ruda, 60 Kilometer von der russischen Grenze entfernt. Dem Kolumnisten von „Sputnik Lettland“, Alexander Chrolenko, zufolge weist dies auf die baldige Schaffung eines neuen Nato-Luftstützpunktes hin.

    Das Projekt soll angeblich zur Verstärkung der „Eindämmungspolitik“ dienen, würde den baltischen Staaten in Wirklichkeit aber eher unangenehme Überraschungen bringen, meint Chrolenko.

    Laut ihm steigt jetzt die Gefahr, dass Nato-Bomben und —Raketen die baltischen Staaten treffen.

    Andere Sputnik-Artikel: Nato erklärt Russland zur "größten Bedrohung">>>

    Der Journalist erwähnt, dass sich nur wenige Kilometer von Kazlu-Ruda entfernt ein Horst mit einer zwei-Kilometer-Landebahn, zahlreichen Bunkern und Hangars in einem nahliegenden Wald befinde.

    Zudem verpflichtet der vom US-Präsident signierte Verteidigungsetat für 2019 die Pentagon-Führung dazu, „die Möglichkeit in Betracht zu ziehen, von der Mission der Nato-Luftpolizei in den baltischen Staaten zu einer Luftverteidigungsmission überzugehen“.

    Dies erfordere eine weitreichende Infrastruktur, weswegen der gesamte Komplex in Kazlu-Ruda zu einer vollständigen Nato-Basis werden könnte.

    „In der Tat wurde den amerikanischen Truppen befohlen, sich in den baltischen Staaten einzugraben und dort ständig bereit für einen Krieg mit Russland zu sein. Die Entscheidung, eine militärische Operation zu starten, kann unter jedem für die USA bequemen Vorwand getroffen werden, einschließlich einer wiederholten ‚Skripal-Vergiftung‘“, so Chrolenko.

    Andere Sputnik-Artikel: Russland wirft Vilnius Einmischung in innere Angelegenheiten vor>>>

    Angesichts dieses kontinuierlichen Militarisierungsprozesses im Baltikum und der beispiellosen Stärkung der militärischen Gruppierung der USA und der Nato an den russischen Grenzen sei die diskrete Position Russlands makellos, eine härtere Reaktion sei jedoch nur eine Frage der Zeit, resümiert Chrolenko.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Paradoxe Russophobie: Baltikum rechtfertigt Nato-Beschuss wegen Angst vor Russland
    Osteuropa ist für die Nato „so etwas wie ein Übungsgelände“ – Militärexperte
    Nato-Blindgänger über Osteuropa: „Nur gut, dass kein Passagierjet getroffen wurde“
    Tags:
    Luftstützpunkt, Militär, NATO, Alexander Chrolenko, Kazlų Rūda, Baltikum, Estland, Litauen, Lettland