06:02 26 Januar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    9531
    Abonnieren

    Die vom Westen gegen Syrien verhängten Sanktionen behindern den Wiederaufbau des Landes. Das sagte Syriens Umweltminister Hussein Machluf am Mittwoch in einer Sitzung des Koordinierungsstabes für die Heimkehr syrischer Flüchtlinge.

    „Diese Sanktionen stehen der Entwicklung der Wirtschaft und einer schnellen Wiederherstellung der Infrastruktur im Wege. Die Aufhebung der Sanktionen würde die Rückkehr syrischer Bürger in die Heimat beschleunigen“, fuhr der Minister fort.

    „Die Bewilligung der von den UN zur Verfügung gestellten Ressourcen vor allem für den Bau von Schulen, Krankenhäusern und sonstigen Infrastrukturobjekten wird den Flüchtlingen Hoffnung einflößen und zu einem gewaltigen Instrument der Verhinderung von Konflikten in der Zukunft werden“, sagte Machluf.

    Mehr zum Thema: Uno unterstützt Desinformationskampagne über Rolle der „Weißhelme“ in Syrien – Moskau

    Zur humanitären Hilfe internationaler Organisationen für sein Land sagte der Minister, sie könne mehrere Probleme nicht vollständig lösen helfen. „Unsere Bürger brauchen eine stabile Zukunft, kurzfristige Entscheidungen reichen nicht aus“, betonte Machluf.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Greta schüttelt den Kopf: Deutsche Klimaaktivistin Neubauer irritiert junge Schwedin – Video
    Putin kommt palästinensischem Ehrenwachesoldaten zu Hilfe – Video
    Annäherung zwischen Berlin und Moskau verhindern: Til Schweiger äußert sich zu US-Maxime
    „Ernste Herausforderung“: Xi Jinping wegen „zunehmender Ausbreitung“ von Coronavirus besorgt
    Tags:
    Hindernis, Wiederaufbau, Sanktionen, Hussein Machluf, Russland, Syrien