21:46 21 November 2019
SNA Radio
    Ukrainische Soldaten beim Training

    „Russland wird in eigenem Blut ertrinken“ – Ukrainischer Politiker

    © Sputnik / Stringer
    Politik
    Zum Kurzlink
    232221
    Abonnieren

    Der ukrainische Vizeminister für zeitweise okkupierte Regionen Juri Grymtschak hat Russland mit einer „blutigen“ Antwort gedroht.

    Vor zwei Jahren soll er eine „Offensive“ Russlands gegen die Ukraine sowie viele Verluste seitens Kiews vorausgesagt haben. Jetzt ist er aber sicher, dass die ukrainische Armee in einem viel besseren Zustand als zuvor ist.

    „Damals sagte ich, dass sie in unserem und ihrem eigenen Blut ertrinken würden. Heute scheint es mir, dass sie im Falle einer Offensive in ihrem eigenen Blut ertrinken würden“, unterstrich Grymtschak in einem Interview mit dem ukrainischen Nachrichtenmagazin „Apostroph“.

    Seit dieser Zeit habe Kiew bei der Armee, der Ausrüstung und den Waffen viel verändert, so der Politiker weiter. Die Situation in den ukrainischen Streitkräften sei mit dem Jahr 2014 „nicht vergleichbar“.

    Die ukrainische Regierung hatte im April 2014 eine Militäroperation gegen die selbsterklärten Volksrepubliken Lugansk und Donezk gestartet, die nach dem Umsturz im Februar 2014 in Kiew ihre Unabhängigkeit erklärt hatten. Nach Angaben der Uno hat der Konflikt bisher mehr als 10.000 Menschenleben gefordert.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Janukowitsch-Fall: Kiew nutzt Gesetze für politische Abrechnung – Anwalt
    Kiew protestiert gegen Putins Reise auf die Krim
    Lugansk: Darum braucht Kiew „Mythos über russische Aggression“
    Moskau: Ukraine-Konflikt ohne Dialog zwischen Kiew und Donbass nicht lösbar
    Tags:
    Blut, Offensive, Militäroperation, Waffen, Juri Grymtschak, Russland, Ukraine