01:52 26 April 2019
SNA Radio
    Bundeskanzlerin Angela Merkel (r.) und Präsident der Ukraine Petro Poroschenko (Archiv)

    Poroschenko und Merkel besprechen Lage im Donbass

    © AP Photo / Markus Schreiber
    Politik
    Zum Kurzlink
    194132

    Der Staatschef der Ukraine Petro Poroschenko und die Bundeskanzlerin Angela Merkel haben in einem Telefongespräch die Situation im Donbass und weitere Bemühungen um die Einführung von Friedenstruppen besprochen. Dies teilte der Pressedienst des ukrainischen Präsidenten am Donnerstag mit.

    „Die Gesprächspartner haben kurz vor der Zusammenkunft von der deutschen Bundeskanzlerin  mit dem russischen Präsidenten ihre Positionen abgestimmt. Petro Poroschenko und Angela Merkel  haben die Situation im Donbass sowie  weitere, darunter auch friedensstiftende,  Bemühungen für die Gewährleistung eines Fortschritts bei der friedlichen Regelung besprochen“, heißt es in der offiziellen Erklärung auf der Webseite des ukrainischen Staatschefs.

    Darüber hinaus soll Poroschenko Fragen zum ukrainischen Regisseur Oleg Senzow, der wegen der Vorbereitung von Terroranschlägen in Russland festgenommenen worden war, sowie zum Bau der Gaspipeline Nord Stream 2  aufgeworfen haben.

    Mitte Juli hatte Poroschenko bei einer Rede im Nato-Hauptquartier die Hoffnung auf die Unterstützung der Allianz bei der Frage nach einer Entsendung von UN-Friedenstruppen in den Donbass geäußert.

    Die Ukraine halte sich weiter an eine friedliche Lösung des Konfliktes in Donbass im Rahmen der Minsker Abkommen, fügte er hinzu.

    Im Osten der Ukraine schwelt seit über vier Jahren ein militärischer Konflikt. Die ukrainische Regierung hatte im April 2014 Truppen in die östlichen Kohlefördergebiete Donezk und Lugansk geschickt, nachdem diese den nationalistischen Staatsstreich in Kiew nicht anerkannt und unabhängige „Volksrepubliken“ ausgerufen hatten.

    Bei den Gefechten zwischen dem Kiew-treuen Militär und den örtlichen Bürgermilizen sind laut UN-Angaben mehr als 10.000 Menschen ums Leben gekommen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Kiew schlägt strafrechtliche Verantwortung für Einfuhr von Waren aus Russland vor
    Lugansk: Darum braucht Kiew „Mythos über russische Aggression“
    Kiew verweigert Abzug schwerer Waffen von Trennlinie im Donbass
    Kiew plant „Rückholung der Krim“ bis Dezember 2019
    Tags:
    Regelung, Konflikt, Friedenstruppen, Petro Poroschenko, Angela Merkel, Donbass, Ukraine