01:47 25 September 2018
SNA Radio
    US-Kongress (Archiv)

    US-Kongressmitglied fordert Stopp antirussischer Hysterie

    © AP Photo / J. Scott Applewhite
    Politik
    Zum Kurzlink
    4960

    Thomas Massie, US-Kongressmitglied von der Republikanischen Partei, hat dazu aufgerufen, die Hysterie um Russland zu stoppen und der Kriegsrhetorik ein Ende zu setzen. Darüber hat er in seinem am Donnerstag veröffentlichten Betrag für die Webseite RealClear Politics geschrieben.

    Das US-Kongressmitglied betonte, dass die Besessenheit von Russland die amerikanischen Werte unterwandern und den Aufbau der erfolgreichen Beziehungen zwischen beiden Ländern verhindern würde. 

    Ihm zufolge veranlassen die Massenmedien, die „an dem Realitätsverlust leidenden“ Politiker und die Bürokraten die Amerikaner dazu, an die Fortsetzung des Kalten Krieges zu glauben, und reden ihnen ein, dass es ein Verbrechen sei, einen Dialog mit den Russen zu führen. Außerdem fügte Massie zu, dass seine Mitbürger gezwungen würden, vor jedem in den USA weilendem Russen Angst zu haben.         

    „Die angebliche,weitgehende russische Verschwörung‘, die von den Demokraten und von den Massenmedien nach der Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten aufgedrängt wird, interessiert den normalen Amerikaner kaum“, betonte Massie.

    Seines Erachtens seien arbeitsfreudige US-Bürger viel mehr wegen der Fragen besorgt, die mit den Arbeitsplätzen, mit der Bezahlung von Rechnungen und mit guten Aussichten für ihre Kinder verbunden seien.  

    Zum Schluss hat Massie die für die USA real existierenden Gefahren aufgezählt. In dieses Verzeichnis hat er die Staatverschuldung, die Sicherheitslücken an den Grenzen und den radikal-islamischen Terrorismus aufgenommen.

    >> Weitere Sputnik-Artikel: „Nutzlos und unrechtmäßig“ – Moskau zu neuen „Sanktionswellen“ der USA

    Auf der Webseite des US-Kongresses wurde am Mittwoch ein Gesetzentwurf veröffentlicht, der neue Sanktionen gegen Russland vorsieht. Das Dokument sieht unter anderem die Strafmaßnahmen gegen jene russischen Politiker, Beamte, Geschäftsleute und Unternehmen vor, die mit den russischen Projekten im Energiebereich zu tun haben.     

    Außerdem schließt der Entwurf die Sanktionen gegen die Staatsschulden der Russischen Föderation ein. Darüber hinaus schlagen die Autoren des Gesetzentwurfes vor, den Amerikanern die Lizenzen zur Teilnahme an den Erdölprojekten in Russland zu verweigern.  

    >> Weitere Sputnik-Artikel: Sanktionen gegen Russland: Ukraine schneidet sich ins eigene Fleisch – US-Politologe

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Ost-Ausschuss kritisiert neue Russland-Sanktionen aufs Schärfste
    US-Sanktionen gegen Iran: „Trump wird die Iraner nicht in die Knie zwingen“
    Washington erweitert Sanktionen gegen Pjöngjang
    Tags:
    Arbeitsplätze, Geschäftsleute, Rechnung, Staatverschuldung, Angst, Russische Föderation, USA