19:15 18 September 2018
SNA Radio
    Eurofighter Typhoon

    Estland gibt auf: Nato-Rakete spurlos verschwunden

    © AP Photo / Jerome Delay
    Politik
    Zum Kurzlink
    57616

    Estland hat die Suche nach der Rakete, die vor zwei Wochen von einem spanischen Kampfflugzeug im estnischen Luftraum versehentlich abgefeuert wurde, aufgegeben. Dies berichtet das Nachrichten-Portal Delfi unter Berufung auf den estnischen Luftwaffenchef Riivo Valge.

    Laut Valge wurden alle möglichen Absturzorte durchkämmt – alles ohne Erfolg. An den Sucharbeiten seien unter anderem drei Hubschrauber, Minidrohnen, Pioniersoldaten sowie Verteidigungskräfte des Landes beteiligt gewesen. „Trotz des systematischen Vorgehens wurde der Absturzort der Rakete nicht entdeckt, und alle vernünftigen Möglichkeiten sind derzeit erschöpft“, fügte er hinzu.

    Weitere Sucharbeiten seien zwecklos: Die Wahrscheinlichkeit, das Geschoss zu entdecken, sei sehr gering. Sollten jedoch neue Informationen auftauchen, könnte die Suche wiederaufgenommen werden.

    Ein Jagdflugzeug Eurofighter Typhoon 2000 der spanischen Luftstreitkräfte hatte am 7. August irrtümlicherweise eine scharfe Luft-Luft-Rakete beim Flug über dem südlichen Teil Estlands abgefeuert. Die Rakete soll 3,7 Meter lang sein und einen Durchmesser von 18 Zentimetern haben. Sie wurde unweit der Stadt Otepää bei einem Übungsflug abgefeuert. Die Verteidigungskräfte Estlands warnen, dass weder die Rakete noch ihre Komponenten im Fall ihres Entdeckens berührt werden dürfen.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Friendly fire statt Russen-Panzer: Warum Estland unter Nato-Beschuss geriet
    „Nutzloser Militärblock“: Russisches Außenamt zu Zwischenfall mit Nato-Jet in Estland
    Spanischer Kampfjet feuert scharfe Rakete über Estland ab – Irrigerweise
    Paradoxe Russophobie: Baltikum rechtfertigt Nato-Beschuss wegen Angst vor Russland
    Tags:
    Suche, Rakete, Eurofighter, NATO, Spanien, Estland