17:09 20 November 2018
SNA Radio
    Nord Stream 2

    Putin-Merkel-Gipfel: USA feilen laut Medien schon an neuen Sanktionen

    © Foto: Nord Stream 2 / Axel Schmidt
    Politik
    Zum Kurzlink
    10012361

    Vor dem Hintergrund des russisch-deutschen Gipfels in Meseberg, bei dem Wladimir Putin und Angela Merkel unter anderem über die Gaspipeline Nord Stream 2 gesprochen haben, erwägen die USA neue Sanktionen gegen Unternehmen, die an dem Projekt beteiligt sind. Dies berichtete das „Wall Street Journal“ am Samstag.

    Ein neues Sanktionsprojekt gegen die Unternehmen, die am Gaspipeline-Projekt Nord Stream 2 teilnehmen, sei weit fortgeschritten, schreibt die Zeitung unter Berufung auf US-Staatsbeamte.

    Zurzeit sei der Entwurf zu den Sanktionen im Stadium der Diskussion. Sie könnten laut dem „Wall Street Journal“ innerhalb weniger Wochen verhängt werden.

    Dabei betont die Zeitung, dass die Strafmaßnahmen darauf gezielt seien, den Gaspipeline-Bau wegen der Befürchtungen zu stoppen, dass er „die Abhängigkeit Europas von russischem Gas erhöhen wird“.

    Einem der Beamten zufolge bringen das Weiße Haus, das US-Außenamt sowie das Energie- und das Handelsministerium der Vereinigten Staaten die Arbeit an dem Strafpaket zum Abschluss.

    Mitte Juli war bekannt geworden, dass ein Gesetzentwurf über Sanktionen gegen Nord Stream 2 in den US-Kongress eingereicht worden war.

    >> Weitere Sputnik-Artikel: Nord Stream 2: Alle Genehmigungen für russischen Abschnitt erhalten

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Allen Protesten und Torpedierungsversuchen zum Trotz – Nord Stream 2 liegt im Plan
    USA haben Moment für Kaltstellung Russlands verpasst
    Wegen Sanktionen: Alu-Gigant RusAl wechselt in russische Jurisdiktion
    Tags:
    Nord Stream 2, Weiße Haus, Sanktionen, US-Kongress