03:43 17 Oktober 2018
SNA Radio
    Sowjetspanzer in Prag während des Prager Frühlings

    Umfrage: So viele Russen wissen nichts über sowjetischen Einmarsch in Prag

    © AFP 2018 / AFP FILES
    Politik
    Zum Kurzlink
    251010

    Fast die Hälfte der russischen Bürger weiß nichts über den Einmarsch der sowjetischen Truppen in die Tschechoslowakei im Jahre 1968. Dies ergab eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts „Lewada“. Unter den 18- bis 35-Jährigen gaben lediglich zehn Prozent an, über die Ereignisse des Prager Frühlings Bescheid zu wissen.

    Mehr als ein Drittel der Befragten (36 Prozent) waren der Meinung, dass die UdSSR „absolut“ oder „wahrscheinlich“ Recht hatte, in die Tschechoslowakei einzumarschieren. 45 Prozent taten sich damit schwer, das Vorgehen der sowjetischen Führung in diesem Fall zu bewerten.

    Jeder fünfte Teilnehmer der Umfrage (21 Prozent) macht den Westen für die Ereignisse verantwortlich: Dieser habe einen Umsturz vorbereitet, um den kommunistischen Ostblock zu spalten.

    Rund 18 Prozent der Russen sind hingegen der Überzeugung, dass es sich damals um einen Aufstand gegen das Regime handelte, das von der Sowjetunion installiert worden war. Im Vergleich zum Jahr 2008 ist hier ein Rückgang zu verzeichnen: Damals waren 31 Prozent dieser Meinung.

    Mehr zum Thema >>> Warum im „Prager Frühling“ 1968 rote Fahnen verbrannten

    „Die Ergebnisse der Erhebung widerspiegeln das Wiederaufleben der,Propaganda der Breschnew-Ära‘ und der Stereotypen der sowjetischen Periode“, zitiert die britische Zeitung „The Guardian“ den Vertreter des Meinungsforschungsinstituts, Lew Gudkow.

    In der Nacht zum 21. August 1968 waren Truppen des Warschauer Paktes, angeführt von der Sowjetunion, in die Tschechoslowakei einmarschiert. Anlass war der wachsende Wunsch der sozialistischen Republik, sich vom Einfluss der UdSSR loszusagen und liberale Reformen durchzusetzen. Diese Periode erhielt später den Namen „Prager Frühling“.

    Insgesamt marschierten mehr als 300.000 Soldaten und rund 7000 Panzer der Sowjetunion, Polens und Bulgariens in die Tschechoslowakei ein. Bei den Zusammenstößen kamen etwa 108 Tschechen und Slowaken ums Leben, weitere 500 wurden verletzt. Elf sowjetische Soldaten wurden getötet.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Was „Prager Frühling“ und „Pariser Mai“ 1968 gemeinsam hatten und was sie trennte
    Warum die NVA 1968 nicht in Prag einmarschierte – Ex-DDR-General erinnert sich
    Tags:
    Geschichte, Umfrage, Einmarsch, Prager Frühling, Tschechoslowakei, Prag, Sowjetunion, Russland