11:09 17 Oktober 2018
SNA Radio
    Markus Söder (Archiv)

    Ja mei… SPD schnappt sich Söders Wahlkampf-Slogan

    © AFP 2018 / Christof Stache
    Politik
    Zum Kurzlink
    Matthias Witte
    12835

    Der SPD ist im bayerischen Landtagswahlkampf ein echter Coup gelungen. Die CSU setzt im Wahlkampf voll auf ihren Spitzenmann. Überall in Bayern hängen Plakate mit dem Slogan „Söder macht´s“. In den sozialen Netzwerken hat sich die SPD aber den Slogan gesichert und nutzt ihn für ihre Zwecke.

    Die bayerische SPD ist es gelungen, sich den Wahlkampf-Slogan der CSU unter den Nagel zu reißen. "Söder macht's" steht von Nürnberg bis Ingolstadt, von Oberammergau bis Würzburg auf den Plakaten im Freistadt. Mit dieser Kampagne wollen die Christsozialen ihre absolute Mehrheit verteidigen. Am 14. Oktober ist Landtagswahl. Und soeder-machts.de heißt nun auch eine Seite im Internet — nur dass die eben nicht von der CSU ist, sondern von der SPD.

    Das Söders-CSU-Wahlkampf-Team hat offenbar versäumt, die Domain zum Slogan zu sichern. Das ist für die SPD ein PR-Coup. Sie sicherte sich auch die passenden Accounts bei Facebook und bei Twitter. Das ist aus CSU-Sicht noch ärgerlicher, denn Markus Söder benutzt beide Dienste ausgiebig für seinen Wahlkampf.

    User bei Twitter lesen jetzt das:

    ​Wer die entsprechenden Seiten anklickt und eigentlich Söder-freundliche Beiträge erwartet, wird überrascht: Auf der Domain soedermachts.de heißt es etwa: „Kreuze in staatlichen Einrichtungen aufhängen, obwohl Kirchenvertreter und christliche Jugendorganisationen das für ein Signal der Ausgrenzung halten.“ Ein weiteres Beispiel beschäftigt sich mit Innenpolitik: „ein verfassungswidriges Polizeigesetz gegen alle Bedenken durchs Parlament peitschen und dann seine Kritiker beschimpfen.“ Auch die Bildungspolitik der CSU wird nicht verschont: „Am Ende des Schuljahres Tausende angestellte Lehrerinnen und Lehrer entlassen.“

    Es ist also eine Kampagne, die aufzählt, was der bayerische Ministerpräsident aus Sicht der SPD falsch gemacht hat.

    Anerkennung für die SPD:

    ​Wenn man auf der Seite nach unten scrollt, erkennt man den Urheber der Seite. Unter der Überschrift: Was Bayern wirklich braucht, zählt die SPD ihre Punkte auf. Auch das Gesicht ihrer Spitzenkandidatin Natascha Kohnen ist zu sehen.

    Auch die SPD-Prominenz verbreitet fleißig mit

    ​Der SPD ist ein Coup gelungen, ob er den Sozialdemokraten in Bayern aus dem Umfragetief holen wird, ist ebenso zweifelhaft, wie die Frage, ob dieser Streich der CSU schaden wird. Die Bayern wählen am 14. Oktober einen neuen Landtag.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Landtag, Wahlkampf, Twitter, CSU, Facebook, SPD, Markus Söder, Bayern