09:26 17 November 2018
SNA Radio
    Unterstützer der Kommunistischen Partei Russlands (Archivbild)

    „Vorantreiben von Kommunismus“: US-Senator will Putins Strategie durchschaut haben

    © Sputnik / Alexej Kudenko
    Politik
    Zum Kurzlink
    109116

    Jon Tester, demokratischer US-Senator vom Bundestaat Montana, hat das Ziel der angeblichen russischen Einmischung in die Präsidentschaftswahlen 2016 in den USA genannt.

    Während einer Tagung im Senat am Dienstag verlangte Tester Erklärungen von Vize-Heimatschutzminister Christopher Krebs über konkrete Maßnahmen, die für die Gewährung der Sicherheit der Wahlen getroffen worden waren.

    >>> Weitere Sputnik-Artikel: Nord Stream 2 verwirklichen – kein US-Vasall sein!

    „(Russlands Präsident Wladimir – Anm. d. Red.) Putin hat viel weniger dafür ausgegeben, was er im vorigem Wahlzyklus gemacht hat: für das Vorantreiben von Kommunismus und Vernichtung der Demokratie“, sagte Tester dabei.

    In den USA laufen noch immer Ermittlungen zu der vermeintlichen Einmischung Russlands in den US-Wahlkampf 2016. Dabei wurden keinerlei Beweise für diese Vorwürfe erbracht. Moskau hat Anschuldigungen dieser Art wiederholt entschieden zurückgewiesen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Gabriel: Merkel setzt US-Willen um – Forderung nach deutscher Geostrategie
    USA sperren russische Aktiva für Hunderte Millionen Dollar
    Experte: Darum wollen US-Bürger Verbesserung der Moskau-Washington-Beziehung
    Russland nennt Frist für S-400-Lieferung an Türkei
    Tags:
    US-Wahlen, Wahlerfolg, Wahlabstimmung, Wahleinmischung, Wahlbetrug, Wahlergebnis, Einmischung, Wahlmanipulationen, Oktoberrevolution 1917, Kommunistische Partei, US-Senat, Wladimir Putin, Russische Föderation, USA, Russland