09:33 19 Dezember 2018
SNA Radio
    Eine Frau am Kai im Hafen Wladiwostok

    Poroschenkos Berater will Fernen Osten „ukrainisieren“

    © Sputnik / Alexander Kriaschew
    Politik
    Zum Kurzlink
    254122

    Der ehrenamtliche Berater des Präsidenten Petro Poroschenko, Oleg Medwedew, hat in einem Interview mit dem ukrainischen Magazin „Ukrainski Tischden“ von seinem Wunsch berichtet, den Fernen Osten ukrainisch zu machen.

    Ihm zufolge hat sich der Raum des Gebrauchs der ukrainischen Sprache im Laufe der letzten Jahre ständig erweitert. Wie Medwedew behauptet, zeuge dies davon, dass mit den Jahren die Bereitschaft der Bevölkerung zu einer „weichen  Ukrainisierung“ stetig zugenommen habe.

    „Diese Dynamik lässt sich von Jahr zu Jahr verfolgen. Aber bestimmt gibt es irgendwo eine Grenze, nach welcher dieser Prozess erschöpft ist. Es wäre wünschenswert, dass dies auf dem Grünen Keil passieren würde (Territorium im Süden des russischen Fernen Ostens, wo im Jahr 1917 die Umsiedler aus der Ukraine versucht hatten, die Ukrainische Fernost-Republik zu gründen – Anm. d. Red.). Oder im Kuban (im Süden Russlands). Aber es erfolgt im Donbass“, betonte Poroschenkos Berater.

    Dabei gab er zu, dass ein bedeutender Teil der Territorien an der Grenze zur Ukraine russischsprachig bleiben werde.

    „Es ist dort kein Potential mehr für die Ukrainisierung geblieben, und die sprachliche Russifizierung ist unumkehrbar geworden“, schloss der Politologe.

    In Kiew hatte man mehrmals versucht, sich einen Teil der russischen Territorien anzueignen. Dem Führer der nationalistischen Partei „Swoboda“ (dt. Freiheit), Oleg Tjagnibok, zufolge war das Territorium der Ukraine in den Grenzen von 1921 etwa 1,6 Mal so groß wie heute. Im März erzählte der Ex-Anführer des „Rechten Sektors“, Dmitri Jarosch, von den „Plänen“ zur Eroberung der Gebiete Kuban, Woronesh und eines Teils des Gebiets Rostow.

    In der russischen Staatsduma hatte man den ukrainischen Nationalisten empfohlen, ihren Appetit zu mäßigen, und Jarosch vorgeschlagen, die „Eroberung“ mit Workuta zu beginnen, wo für den Extremisten „ein Gefängnis vorbereitet worden ist“.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Russland und Ukraine sprechen wieder miteinander
    So will Ukraine Russland im Gasstreit „bestrafen“
    Ukraine will Zugverbindung mit Russland einstellen – Verkehrsminister
    Historiker nennt Russland „jüngeren Bruder der Ukraine“
    Tags:
    Russifizierung, ukrainisieren, Territorien, Extremisten, ukrainische nationalistische Partei "Swoboda", Ukrainski Tischden, Rechter Sektor, Staatsduma, Oleg Medwedew, Dmitri Jarosch, Oleg Tjagnibok, Petro Poroschenko, Workuta, Grüner Keil, Kuban, Gebiet Rostow, Ferner Osten, Woronesh, Donbass, Russland, Ukraine