17:30 19 September 2018
SNA Radio
    Principality of Sealand

    Das ist der seltsamste Staat der Erde – FOTOs

    CC BY 2.0 / Ryan Lackey / Principality of Sealand
    Politik
    Zum Kurzlink
    1919627

    Sealand ist einer der merkwürdigsten „Staaten“ der Welt. Dabei handelt es sich nicht einmal um eine Insel, sondern lediglich um eine Plattform in der Nordsee, die von Großbritannien im Zweiten Weltkrieg errichtet wurde. Niemand will die Seefestung offiziell als Staat anerkennen.

    1942 hatte die britische Marine mehrere Seefestungen in der Nordsee errichtet. Eine davon war die Station Roughs Tower. Auf der Plattform wurden im Zweiten Weltkrieg Luftabwehrwaffen und 200 Soldaten stationiert. Nach Kriegsende wurden die meisten Festungen wieder abgerissen.

    Roughs Tower blieb dieses Schicksal erspart. Der Haken ist, dass die Plattform außerhalb der britischen Hoheitsgewässer gebaut wurde. Der Ex-Major der britischen Armee Paddy Roy Bates nutzte diese Tatsache, um dieses Stück „Festland“ 1967 zu einem unabhängigen Staat zu proklamieren. Bates erklärte sich und seine Frau Joan zu uneingeschränkten Herrschern des „Fürstentums Sealand“.   

    #sealand #sealandisacountry

    Публикация от Midori (@genocide_midori) 22 Авг 2018 в 7:37 PDT

     

    Von 1967 bis 1968 unternahm die britische Marine mehrere Versuche, die Besetzer von Roughs Tower wieder loszuwerden. Der selbsternannte Fürst soll aber mehrere Schüsse in Richtung der Landungsboote abgefeuert haben. Daraufhin brach das Militär die Operation ab. Offenbar wollte man nicht das Risiko eingehen, dass dabei Soldaten ums Leben kamen. Stattdessen wurde eine Klage gegen Bates bei einem englischen Gericht eingereicht. Das Gericht in Chelmsford erklärte sich jedoch für nicht zuständig, da sich der Vorfall in internationalen Gewässern ereignet hatte.

    Bis heute wird die Anerkennung von Sealand international verweigert. Es wird außerdem darauf verwiesen, dass sich die Plattform innerhalb britischer Hoheitsgewässer befindet, seit diese 1987 auf eine Zwölfmeilenzone ausgedehnt worden sind. 

    Aus Deutschland und den Vereinigten Staaten liegen Gerichtsentscheidungen vor, denen zufolge Sealand nicht die Voraussetzungen für einen Staat erfüllt. Und das obwohl Sealand seine eigenen staatlichen Behörden, Verfassung, Flagge und Wappen besitzt sowie seine eigenen Geldscheine und Postmarken druckt. Etwa 300 Menschen sollen Pässe des selbsternannten Staates besitzen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Zweiter Weltkrieg, Plattform, Festung, Nordsee