17:09 18 September 2018
SNA Radio
    Ein russischer Mehrzweck-Militärsatellit in der Ausstellung des Parks Patriot im Gebiet Moskau

    Baut Russland „Killersatelliten“? – US-Magazin

    © Sputnik / Erkin Rasulev
    Politik
    Zum Kurzlink
    15716

    In Russland soll laut dem US-Magazin "The National Interest“ ein Programm zur Entwicklung von Killersatelliten existieren, die andere Weltraumgeräte außer Betrieb setzen könnten.

    Die Zeitschrift verweist darauf, dass die Beraterin des US-Außenministers, Yleem Poblete, im August auf einer Konferenz zu Abrüstungsfragen in Genf Russland des Einsatzes derartiger Satelliten beschuldigt hatte. Wie Moskau jedoch erläutert, handele es sich um Inspektionssatelliten, die zur Ermittlung von Problemen bei anderen Weltraumgeräten dienen würden.

    Das US-Magazin schreibt nun, beide Versionen hätten ein Existenzrecht, weil manövrierfähige und mit Reparaturwerkzeugen ausgestattete Satelliten fähig sein könnten, andere Weltraumgeräte außer Betrieb zu setzen.

    Russland soll seit 2013 vier Inspektionssatelliten, die Einzelmanöver ausführen können, in den Orbit befördert haben: Kosmos-2491, Kosmos-2499, Kosmos-2504 und Kosmos 2519. Gerade diese Apparate hätten bei Poblete Ärgernis erregt, so die Zeitschrift.

    Im Jahr 2014 sei der Satellit Kosmos-2499 in den Weltraum gebracht worden, der nach einigen Angaben ein Versuchsmuster für ein neues System mit schubschwachen Plasma- oder Ionen-Raketentriebwerken sein soll. Die Tatsache, dass Moskau die Weltgemeinschaft nicht über den Start dieses Weltraumgerätes benachrichtigt habe, habe einen gewissen Verdacht aufkommen lassen, es könne sich um Test eines Killersatelliten-Modells handeln, so „The National Interest“.

    Nach Angaben der Zeitschrift wurde im Juni 2017 der Satellit Kosmos-2519 gestartet, von dem sich der Satellit Kosmos-2521 losgelöst habe, der einen weiteren Satelliten, Kosmos-2523, ausgesetzt habe. Diese Weltraumgeräte hätten später eine Serie von rätselhaften Manövern ausgeführt, was in den USA zu Besorgnis geführt habe, so das Magazin.

    Inspektionssatelliten, die manövrierfähig sind und sich im Orbit bewegen und in Kontakt mit anderen Satelliten treten können, gibt besitzen derzeit nur die USA und China. Der bisher bekannteste Aufklärungssatellit dieser Art ist der US-amerikanische Weltraumgleiter X-37.

    Mehrere Vereinbarungen, vor allem der so genannte Weltraumvertrag aus dem Jahr 1967, verbieten die Militarisierung des Weltraums.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    „Technologischer Durchbruch“: Russland plant wiederverwendbare Rakete für Raumfahrt
    Russland zieht Raumfahrt-Bilanz – mit neuen Prioritäten
    Raumfahrt muss sparen: Russland verschiebt ersten bemannten Mondflug
    Trotz Differenzen: Russland und USA kooperieren weiter eng in der Raumfahrt
    Tags:
    Satelliten, The National Interest, USA, Russland