00:07 20 September 2018
SNA Radio
    Der weißrussische Präsident Alexander Lukaschenko

    Minsk bietet Hilfe beim Wiederaufbau Syriens an

    © Sputnik / Sergej Guneew
    Politik
    Zum Kurzlink
    2821

    Weißrussland ist bereit, Syrien beim Wiederaufbau des Landes nach dem Krieg zu helfen. Dies äußerte der Präsident des Landes, Alexander Lukaschenko, in einem Telegramm an Baschar al-Assad, das er anlässlich des 25. Jahrestages der Aufnahme von diplomatischen Beziehungen zwischen beiden Ländern an seinen Amtskollegen gerichtet hatte.

    „Minsk und Damaskus teilen die Ansicht bezüglich der Notwendigkeit, eine multipolare Welt aufzubauen“, betonte Lukaschenko.

    "Man kann heute mit Genugtuung beobachten, dass der Krieg mit dem Sieg der syrischen arabischen Armee zu Ende geht und die unter Ihrer Führung vereinigte Gesellschaft zum gewöhnlichen Leben zurückkehrt“, ergänzte er.

    Der weißrussische Staatschef versicherte, dass Minsk eine allseitige Unterstützung beim Wiederaufbau des Landes leisten werde.

    Der Bürgerkrieg in Syrien begann im Frühjahr 2011. Hauptteilnehmer des Konfliktes sind die Regierungstruppen, die an der Seite des agierenden Präsidenten Baschar al-Assad auftreten; die sogenannte gemäßigte Opposition sowie islamistische Gruppierungen (darunter auch „Islamischer Staat“ – eine in Russland verbotene Terrorvereinigung), deren Mitglieder einen Teil des Territoriums des Landes erobert hatten.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    „Beitritt Weißrusslands zu anderem Staat“: Was meinte Lukaschenko damit?
    Serbiens Verteidigungsminister: Lukaschenko schenkt uns vier MiG-29-Jäger
    Lukaschenko: „Besser Nato als Banditen-Staat“
    „Stirn an Stirn gestoßen“: Lukaschenko spricht über Nato-Aktivierung
    Tags:
    Bürgerkrieg, multipolare Welt, Hilfe, Wiederaufbau, Islamischer Staat, syrische Regierungstruppen, syrische Armee, Baschar al-Assad, Alexander Lukaschenko, Syrien, Weißrussland