06:23 12 Dezember 2018
SNA Radio
    Flagge Nordkoreas (Archivbild)

    Nach Absage von Pompeo-Besuch: Nordkorea wirft USA „Doppelzüngigkeit“ vor

    © AP Photo / Wong Maye-E
    Politik
    Zum Kurzlink
    9711

    Nach der Absage des Nordkorea-Besuchs von US-Außenminister Mike Pompeo wirft Pjöngjang nun Washington „Doppelzüngigkeit“ vor. Das berichten die staatlichen Medien am Sonntag.

    Wie es weiter heißt, verdächtigt Nordkorea zudem die USA, ein „Komplott“ gegen Pjöngjang vorbereitet zu haben.

    Laut Medienberichten sollen die in Japan dislozierten US-Militärs „geheime“ Übungen durchgeführt haben, deren Ziel es nach einigen Angaben unter anderem sein könnte, nach „Pjöngjang einzudringen“.

    „Derartige Aktivitäten beweisen, dass die USA ein verbrecherisches Komplott vorbereiten, um einen Krieg gegen Nordkorea zu entfesseln“, heißt es.

    Nordkorea nehme derartige Handlungen der USA mit allem Ernst wahr, besonders vor dem Hintergrund des existierenden positiven Dialogs zwischen beiden Ländern.

    Zuvor hatte der US-Präsident Donald Trump bekanntgegeben, den US-Außenminister Mike Pompeo beauftragt zu haben, seinen Besuch in Nordkorea, der für die nächste Woche geplant gewesen sei, zu verschieben.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Nordkorea ruft USA zu Erklärung von offiziellem Ende des Koreakrieges auf
    Trumps Sicherheitsberater: USA nicht „naiv“ hinsichtlich Nordkorea
    Aufregung um Urananreicherung: USA werfen Nordkorea Nutzung von Geheimobjekt vor
    USA „entdecken“ Tausende Nuklearwaffenobjekte in Nordkorea – Medien
    Tags:
    Doppelzüngigkeit, Absage, Besuch, Mike Pompeo, Donald Trump, USA, Nordkorea