11:36 22 September 2018
SNA Radio
    USS Ross (DDG 71)

    US-Zerstörer mit 28 Tomahawks an Bord: Ganz Syrien kommt in Reichweite – Moskau

    © Flickr/ Commander, U.S. Naval Forces Europe-Africa/U.S.
    Politik
    Zum Kurzlink
    3923321

    Der ins Mittelmeer eingelaufene US-Zerstörer mit 28 Tomahawk-Marschflugkörpern an Bord ist in der Lage, Angriffe auf das ganze syrische Territorium zu führen. Dies teilte am Montag das russische Verteidigungsministerium mit.

    „Am 25. August ist der US-Zerstörer USS Ross mit 28 Tomahawk-Raketen im Mittelmeer eingetroffen, deren Reichweite Angriffe auf das ganze Territorium Syriens ermöglicht“, sagte der Sprecher der Behörde, Generalmajor Igor Konaschenkow.

    Diese Vorbereitungen bestätigen laut Konaschenkow das Vorhaben der USA, die Inszenierung eines Chemiewaffen-Einsatzes durch die Terroristen von Haiat Tahrir asch-Scham (ehemalige al-Nusra-Front) in der Provinz Idlib als Vorwand für einen neuen Angriff zu nutzen.

    Lesen Sie auch >>> USA nun angeblich gegen Regimewechsel in Teheran – Darf man Trump trauen?

    Diese Inszenierung laufe unter aktiver Beteiligung britischer Geheimdienste, fügte der Sprecher hinzu.

    Zuvor war der US-amerikanische Zerstörer USS Sullivans mit 56 Marschflugkörpern in den Persischen Golf eingelaufen. Auf den US-Luftwaffenstützpunkt al-Udeid in Katar wurde außerdem der strategische Bomber B-1B verlegt, der mit 24 Luft-Boden-Marschflugkörpern JASSM bestückt ist.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    USA sperren Himmel über Syrien: Rüstet Washington zum neuen Kampf?
    Britische Militärfirma leugnet Beteiligung an Provokation in Syrien
    Moskau warnt USA vor neuen unbesonnenen Schritten in Syrien
    Provokation mit C-Waffen als Anlass für West-Angriff auf Staatsobjekte Syriens
    Tags:
    Zerstörer, Tomahawk-Marschflugkörper, Mittelmeer, USA, Syrien