11:02 14 Dezember 2018
SNA Radio
    Sergej Lawrow

    Lawrow verspricht pragmatische Antwort auf neue US-Sanktionen

    © Sputnik / Ramil Sitdikow
    Politik
    Zum Kurzlink
    661863

    Russland wird die von Washington verhängten Sanktionen im Zusammenhang mit der „Skripal-Affäre“ pragmatisch und entsprechend dem Gegenseitigkeitsprinzip beantworten, wie der russische Außenminister Sergej Lawrow gegenüber der slowakischen Zeitung „Pravda“ sagte.

    „Wir unsererseits werden weiterhin ruhig und pragmatisch handeln und alle böswilligen Angriffe entsprechend dem Gegenseitigkeitsprinzip beantworten“, so Lawrow.

    „Wir sind dabei weiterhin offen für den Aufbau normaler und respektvoller Beziehungen zu Washington auf der Grundlage der realen Berücksichtigung der Interessen der jeweils anderen Seite“, ergänzte der Minister.

    Es wäre naiv, zu denken, dass gleich nach dem Treffen von Wladimir Putin und Donald Trump in Helsinki vollstes Vertrauen zwischen Moskau und Washington hergestellt werde. „Es ist ebenfalls offensichtlich, dass die negative Dynamik der Beziehungen zwischen den USA und Russland beiden Ländern schadet und zusätzliche Risiken für die gesamte Architektur der internationalen Sicherheit schafft“, so Lawrow.

    Die US-Administration, die sich zum Dialog mit Moskau bereit erkläre, verhalte sich nicht konsequent genug, wenn sie Sanktionen gegen Russland verhänge, so Lawrow. „Trotz Beteuerungen der Amerikaner, sie seien zum Dialog bereit, sind wir nach wie vor mit unfreundlichen Schritten konfrontiert, die die ohnehin komplizierte Situation in den Beziehungen zuspitzen. So wurden am 8. August neue antirussische Maßnahmen unter dem Vorwand angekündigt, dass Russland in die 'Skripal-Affäre' verwickelt sei“, so Lawrow.

    Die Forderung, Russland müsse Beweise für die Nichtanwendung von chemischen Waffen beibringen, seien unseriös, so Lawrow. Moskau habe im Unterschied zu Washington sein C-Waffen-Arsenal vernichtet, betonte er.

    Die neuen US-Sanktionen gegen Russland sind am 27. August in Kraft getreten. Anlass dafür war der angebliche Nervengas-Anschlag auf den ehemaligen russischen Geheimdienstoffizier und Doppelagenten Sergej Skripal und seine Tochter Julia im britischen Salisbury.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Lawrow: USA bereiten Europa auf Atomwaffen-Einsatz gegen Russland vor
    Lawrow: USA wollen Ächtung biologischer Waffen umgehen
    Dominanz zeigen: USA wollen Russland von EU-Energiemarkt verdrängen – Lawrow
    Lawrow nennt Ziel des Projekts Nord Stream 2
    Tags:
    Antwort, Beziehungen, Dialog, Sanktionen, Zeitung Pravda, Sergej Lawrow, USA, Russland