12:54 02 Juli 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    14020458
    Abonnieren

    Vertreter der „Weißhelme“ haben eine große Fracht von Giftstoffen in eine Lagerhalle der Terrororganisation Ahrar al-Scham in der syrischen Stadt Saraqib gebracht. Dies teilt das russische Versöhnungszentrum in Syrien am Dienstag mit.

    „Nach Informationen, die das russische Versöhnungszentrum von mehreren unabhängigen Quellen in Idlib erhalten hat, wurde in die Stadt Saraqib mit zwei Lkws eine große Fracht von Giftstoffen geliefert“, sagte der Leiter des Zentrums, Alexej Zygankow.

    Die Giftsubstanzen wurden laut Zygankow in Begleitung von acht Vertretern der „Weißhelme“ in die Lagerhalle gebracht, die von Kämpfern von Ahrar al-Scham zur Lagerung von Waffen sowie Treib- und Schmierstoffen genutzt werde. Die „Weißhelme“ seien von zwei hochrangigen Kommandeuren dieser Terrororganisation empfangen worden.

    „Später wurde ein Teil der Fracht in Plastikbehältern ohne Kennzeichnung an einen anderen Stationierungsort der Militanten im Süden der Provinz Idlib gebracht“, fügte Zygankow hinzu. Ziel sei die Inszenierung eines Giftstoff-Einsatzes gegen die Zivilbevölkerung, um später die Regierungskräfte dafür verantwortlich zu machen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    New York Times nennt Vermittler in „Russlands Verschwörung mit den Taliban“
    Merkel bezeichnet Nato-Zwischenfall im Mittelmeer als „sehr ernst“
    77,92 Prozent der Russen stimmen für Verfassungsänderung
    Tags:
    Giftanschlag, Gift, Weißhelme, Idlib, Syrien