16:33 22 September 2018
SNA Radio
    Übungen in Schutz für Atom- und Chemiewaffen (Symbolbild)

    Russischer Botschafter nennt Teilnehmer an Vorbereitung auf Provokation in Idlib

    © Sputnik / Sergey Krivosheev
    Politik
    Zum Kurzlink
    862855

    Der russische Botschafter in Washington Anatoli Antonow hat mitgeteilt, wer sich aktiv an einer Provokation mit möglichem Chemiewaffeneinsatz in der syrischen Provinz Idlib beteiligt.

    „Diese Provokation, die unter aktiver Teilnahme der britischen Geheimdienste vorbereitet wird, kann als Vorwand für einen erneuten Luft- beziehungsweise Raketenangriff durch die westliche ,Dreiergruppeʻ (Washington-London-Paris) gegen die syrische Militär- und Zivilinfrastruktur dienen“, sagte Antonow.

    Ihm zufolge wurde diese Information an das US-Außenministerium übermittelt.

    Zuvor hatte die Sprecherin des US-Außenministeriums, Heather Nauert, mitgeteilt, Vertreter des US-Außenministeriums hätten bei einer Zusammenkunft mit dem russischen Botschafter Sergej Antonow ihre Besorgnis über eine mögliche Offensive der syrischen Regierungsarmee in der Provinz Idlib geäußert.

    Provokation mit C-Waffen

    Am Samstag hatte der Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums, Igor Konaschenkow, erklärt, Terroristen von „Haiʾat Tahrir asch-Scham“ würden eine Provokation vorbereiten. Damit solle Damaskus des Einsatzes von Chemiewaffen gegen Zivilisten in der syrischen Provinz Idlib bezichtigt werden, was dann als Vorwand für einen Angriff der USA und ihrer Verbündeten auf Regierungsobjekte in Syrien dienen könne.

    Zu diesem Zweck, so Konaschenkow, sei ein US-Zerstörer mit 56 Marschflugkörpern an Bord im Persischen Golf eingetroffen und ein Bomber vom Typ B-1B auf den Militärstützpunkt Al-Udeid in Katar verlegt worden.

    Ein weiterer Hinweis auf die Vorbereitung eines erneuten Schlags der US-Verbündeten gegen Syrien seien haltlose Aussagen einer Reihe von Vertretern der USA, Großbritanniens und Frankreichs vom 22. August. Demnach bestehe die Absicht, auf vermeintliche „C-Waffen-Einsätze“ durch die syrische Regierung kategorisch zu reagieren.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    „Regime change gescheitert“: Russischer Außenminister über US-Politik in Syrien
    Islamisten mit Nato-Waffen? Russland zeigt erbeutetes Arsenal aus Syrien – VIDEO
    Westliche Koalition: Wir schaffen keine Flugverbotszone in Syrien, aber…
    Russlands Außenamt dementiert Berichte über Treffen zwischen USA und Syrien
    Tags:
    Teilnahme, Vorbereitungen, Provokation, Anatoli Antonow, Idlib, Großbritannien, Syrien, Russland