18:19 14 Dezember 2018
SNA Radio
    Soldaten der Ukraine im Donbass (Archiv)

    Ist internationale Operation im Donbass möglich? – Ukrainischer Innenminister erklärt

    © Sputnik / Michail Woskresenksij
    Politik
    Zum Kurzlink
    174104

    Groß angelegte Prozesse zur Zerstörung des Ökosystems im Donbass stellen eine Gefahr nicht nur für die Ukraine, sondern für ganz Europa dar. Laut dem ukrainischen Innenminister Arsen Awakow ist daher die Durchführung einer internationalen Operation nicht ausgeschlossen.

    „Die Überflutung von Bergwerken, die Bodenabsenkung sowie die Freisetzung von Totwasser und dessen Eindringen in das Wasserversorgungssystem und in Gewässer, chemische und radioaktive Verseuchung und die Gefahr von menschengemachten Unfällen sind Risiken nicht nur für die vorübergehend besetzten zwei Gebiete oder für die ganze Ukraine “, so Awakow

    Diese Faktoren seien eine reale und ziemlich zeitnahe Bedrohung für die europäischen Nachbarländer, die zu katastrophalen Folgen für das gesamte Ökosystem des Kontinents führen könne.

    Solche Schlussfolgerungen wurden laut dem ukrainischen Innenminister auf der Grundlage von Daten aus den „offenen Quellen“ gezogen.

    „Heute haben wir keine verlässlichen Informationen über die Situation in gefährlichen Objekten und über das Gefährlichkeitsniveau der laufenden natürlichen und von Menschen verursachten Prozessen. Vielleicht ist es so weit gegangen, dass eine dringende großangelegte internationale Operation erforderlich ist“, unterstrich Awakow.

    Die ukrainische Regierung hatte im April 2014 Truppen in die östlichen Kohlefördergebiete Donezk und Lugansk geschickt, nachdem diese den nationalistischen Staatsstreich in Kiew vom Februar 2014 nicht anerkannt und unabhängige „Volksrepubliken“ ausgerufen hatten.

    Bei den Gefechten zwischen dem Kiew-treuen Militär und den örtlichen Bürgermilizen sind laut aktuellen UN-Angaben mehr als 10.000 Menschen ums Leben gekommen.

    Die Beilegung des Konflikts im Donbass wird unter anderem bei den Treffen der Kontaktgruppe in Minsk besprochen, die seit dem September 2014 schon drei Dokumente beschlossen hatte, die die Deeskalationsstufen festlegen. Jedoch gibt es auch nach den erzielten Abkommen über den Waffenstillstand zwischen den Konfliktparteien immer wieder Schusswechsel.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Tricksen, trügen und erobern: Deutscher Transatlantiker löst so den Donbass-Konflikt
    Nato-Ausbilder in ukrainischer Armee im Donbass eingetroffen - Lugansk
    Donbass-Wiederaufbau: Poroschenko bittet EU zur Kasse
    Außenminister und Botschafter der Ukraine fliegen in den Donbass
    Tags:
    Staatsstreich, Operation, Gefahr, Arsen Awakow, Europa, Donbass, Ukraine