12:41 22 September 2018
SNA Radio
    Der französische Präsident Emmanuel Macron beim G20-Gipfel in Hamburg

    Macron verrät Putins „Traum“

    © Sputnik / Michail Klimentiew
    Politik
    Zum Kurzlink
    7615327

    Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat sich in einem Interview mit dem schwedischen Fernsehsender SVT über europäische Werte sowie den Unterschied zwischen Frankreich und Russland geäußert. Zudem offenbarte er den „Traum“ des russischen Staatschefs Wladimir Putin.

    Macron respektiert nach eigenen Worten den Präsidenten Russlands. Jedoch träume Putin vom „Zerfall der EU“.    

    „Ich respektiere Wladimir Putin und bin einer derjenigen, die meinen, dass wir neue Herangehensweisen im Sicherheitsbereich mit Russland erarbeiten müssen. Wir brauchen einen Dialog mit Russland. Aber es ist Putins Traum, die EU abzubauen“, betonte Macron.   

    Als Anlass für diese Aussage soll der Wahlkampf zur Parlamentswahl am 9. September in Schweden gedient haben.

    Der schwedische Politiker und Vorsitzende der rechtspopulistischen Partei „Die Schwedendemokraten“ (Sverigedemokraterna), Jimmie Åkesson, soll während seiner Wahlrede gefragt worden sein, wen er bevorzugen würde – den französischen Präsidenten, Emmanuel Macron, oder den russischen Staatschef, Wladimir Putin. Åkesson habe sich geweigert, die Frage zu beantworten und dies damit begründet, keine Wahl treffen zu wollen.

    Die Geschichte soll eine Moderatorin des schwedischen Senders während des Interviews mit Macron in Erinnerung gerufen und ihn gebeten haben, diese Antwort zu kommentieren.

    Putin-Macron-Treffen im Kreml
    © REUTERS / Yuri Kadobnov
    Wie Macron sagte, wolle er sich nicht in interne Diskussionen in Schweden einmischen. Zugleich betonte er, die Antwort sage viel über jenen Spitzenpolitiker, der „Werte und Interessen nicht der Reihe nach ordnen“ könne.

    Frankreich achte die Menschenrechte und sei „eines der Länder mit eminenter Demokratie“ und EU-Mitglied, so Macron.   

    „Ich unterhalte ständigen Kontakt mit Putin und respektiere ihn. Russland ist aber kein Vorbild vom Standpunkt der Menschenrechte aus. Ich denke, dass Russland nicht als Vorbild Schwedens dienen kann“, so Macron.      

    Zuletzt waren Wladimir Putin und Emmanuel Macron am 15. Juli in Moskau zusammengekommen. 

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Putin und Macron besprechen humanitäre Hilfe für Syrien
    Putin will mit Macron globale Fragen lösen
    Putin, Macron, Abe und Lagarde beim Wirtschaftsforum in St. Petersburg
    Darum will Putin Sanktionsfrage mit Merkel und Macron nicht anschneiden
    Tags:
    Traum, Interview, Fernsehsender SVT, Partei Die Schwedendemokraten, EU, Jimmie Åkesson, Emmanuel Macron, Wladimir Putin, Schweden, Frankreich, Russland