17:10 18 September 2018
SNA Radio
    Flaggen der EU und Chinas in Peking

    Peskow: „China holt die EU ein“

    © AP Photo / Ng Han Guan
    Politik
    Zum Kurzlink
    14857

    China ist in Bezug auf die wirtschaftliche Zusammenarbeit mit Russland der EU schnell „auf den Fersen“, wie Kreml-Sprecher Dmitri Peskow am Montag vor der Presse erklärte.

    „Russland entwickelt weiterhin bilaterale Beziehungen mit den Mitgliedsländern dieser Integration (der EU – Anm. d. Red.). Zwar ist die EU der wichtigste Handels- und Wirtschaftspartner Russlands, jedoch holt China sie hinsichtlich des Kooperationsumfangs stürmisch ein“, sagte Peskow in Bezug auf die jüngste Erklärung des französischen Präsidenten Emmanuel Macron, wonach Putin vom „Zerfall der EU“ träumen solle.

    Zuvor hatte Präsident Putin laut Peskow mehrmals bekräftigt, Russland interessiere sich an einer Entwicklung des EU-Raums. Er solle prosperieren sowie transparent und stabil sein.      

    Der französische Präsident Emmanuel Macron beim G20-Gipfel in Hamburg
    © Sputnik / Michail Klimentiew
    „Diese Herangehensweise hat Putin mehrmals verlautbart. Hier gibt es keine Änderungen“, fügte der Sprecher hinzu.   

    Frankreichs Präsident, Emmanuel Macron, hatte sich am Sonntag in einem Interview mit dem schwedischen Fernsehsender SVT über europäische Werte sowie den Unterschied zwischen Frankreich und Russland geäußert. Zudem offenbarte er den „Traum“ des russischen Staatschefs, Wladimir Putin, die EU abzubauen.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Trump wirft China und EU Manipulierung ihrer Währungen vor
    Trump bezeichnet EU, Russland und China als „Gegner“ – TV-Sender
    EU in der neuen Welt-Unordnung: Ohne Russland und China geht es nicht – „Zeit“
    EU nervös: China kauft halb Europa auf
    Tags:
    Kooperation, EU, Fernsehsender SVT, Emmanuel Macron, Wladimir Putin, Dmitri Peskow, China, Russland