02:59 20 September 2018
SNA Radio
    Blick auf Jalta und Krim-Berge

    The National Interest: Krim wird nie wieder ukrainisch sein

    © Sputnik / Aleksey Malgavko
    Politik
    Zum Kurzlink
    1511617

    Kiew hat keinerlei Chancen, die Krim zurückzubekommen. Diese Meinung äußerte der ehemalige Assistent des Ex-US-Präsidenten Ronald Reagan und politische Schriftsteller, Doug Bandow, in seinem im US-Magazin „The National Interest“ veröffentlichten Artikel.

    „Putin ist kein Freund von Freiheit oder der USA, aber sein Land stellt eine geringe Gefahr für die Vereinigten Staaten oder Europa dar“, schreibt Bandow, ein Mitglied der US-Denkfabrik Cato Insitute.  Ein kooperativeres Russland könnte helfen, US-Interessen vom Nahen Osten bis Asien zu fördern. Langfristig könne Moskaus wichtigste Rolle darin bestehen, die wachsende Macht Chinas einzudämmen.

    Um das zu erreichen, bräuchten Washington und Brüssel zuerst eine Verständigung mit Moskau in Bezug auf die Ukraine. Ein Versprechen seitens des Westens, die Nato-Expansion zu stoppen, insbesondere was Georgien und die Ukraine betreffe, könne Moskau dazu bewegen, „seine Unterstützung an die Separatisten im Donbass einzustellen“.

    Obwohl Moskaus Vorgehen 2014 in Bezug auf die „annektierte Krim“ rechtswidrig gewesen sei, sei die Halbinsel lange Zeit Teil Russlands gewesen. „Die Krim wurde Teil des Russischen Kaiserreichs, als sie vor mehr als zwei Jahrhunderten bei einem Krieg gegen die Türkei erobert wurde, und blieb bis 1954 Teil der Sowjetunion“, so Bandow weiter.  

    Der Schriftsteller erinnert an den Aufruf des Journalisten Christian Caryl von der „Washington Post“, der Westen müsse weiterhin darauf bestehen, dass die Krim ukrainisch ist, bis Russland nachgebe.

    „Das wird jedoch nicht passieren“, ist Bandow überzeugt. Kiew habe keine Chance, die Halbinsel zurückzuholen. Weder Putin noch irgendeiner seiner Nachfolger werde die Krim zurückgeben. „Sogar Putins Kritiker sehen ein, dass der Beitritt von Dauer ist.“

    Aus Sicht des Reporters von der „Washington Post“ gehört die Krim aber der Ukraine. „Nein, sie gehört den Krim-Bewohnern“, hält Bandow entgegen. Die Einwohner der Krim sollten laut dem Autor das Recht haben, über ihre eigene Zukunft zu entscheiden.

    Der Schriftsteller schlägt in diesem Zusammenhang ein erneutes Referendum auf der Krim vor. Diesmal soll der Volksentscheid aber „frei und fair“ sein. Washington und Moskau sollten sich laut Bandow darauf einigen, die Resultate eines international beobachteten Referendums zu achten.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Referendum, Beitritt, NATO, Wladimir Putin, USA, Kiew, China, Krim, Ukraine, Russland