16:52 13 Dezember 2018
SNA Radio
    Soldtaten der oppositionellen Befreiungsfront in der Provinz Idlib

    Trump warnt Syrien, Russland und Iran vor „humanitärem Fehler“ in Idlib

    © AFP 2018 / Nazeer Al-Khatib
    Politik
    Zum Kurzlink
    7310264

    Eine mögliche Offensive der syrischen Armee in der Provinz Idlib wird laut Donald Trump ein „großer humanitärer Fehler“ sein. Der US-Präsident hat dazu aufgerufen, dies zu verhindern.

    „Präsident Baschar al-Assad von Syrien darf die Provinz Idlib nicht unbesonnen angreifen. Die Russen und Iraner würden einen schweren humanitären Fehler begehen, sich an dieser potenziellen menschlichen Tragödie zu beteiligen. Hunderttausende Menschen könnten getötet werden. Lasst das nicht geschehen!“, schrieb Trump in seinem Twitter-Beitrag.

    ​Das Territorium der Provinz Idlib wird derzeit nur in geringem Maße von syrischen Regierungstruppen kontrolliert. Dort befinden sich unter anderem Kämpfer der bewaffneten Opposition und Terroristen einer Reihe vor Gruppierungen, die regelmäßig Stellungen der Regierungstruppen attackieren.

    Zuvor hatte das russische Außenministerium erklärt, dass niemand am aktiven Kampfeinsatz in Idlib interessiert sei, der massive Verluste nach sich ziehen würde.    

    In den letzten Tagen hat sich die Situation um Syrien zugespitzt. Der Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums, Generalmajor Igor Konaschenkow, hatte erklärt, dass unabhängigen Quellen zufolge die Terroristen von „Haiʾat Tahrir asch-Scham“* eine Provokation vorbereiten, um Damaskus des Einsatzes von Chemiewaffen gegen Zivilisten in der syrischen Provinz Idlib zu bezichtigen. Dies würde dann als Vorwand für einen Angriff der USA und ihrer Verbündeten auf Regierungsobjekte in Syrien dienen.

    Dabei hatte der Pentagon-Chef James Mattis erklärt, dass die USA mit Russland derzeit intensiv die Verhinderung eines möglichem Einsatzes von C-Waffen in Syrien besprechen würden. 

    *„Haiʾat Tahrir asch-Scham“  — eine in Russland verbotene Terrororganisation

    >> Andere Sputnik-Artikel: „Trump wird Damaskus bombardieren – er hat keine andere Wahl“

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Syrien kann EU Terror-Datenbank übergeben – aber nicht ohne Gegenleistung
    Geheime UN-Direktive zu Syrien freigegeben
    USA erstellen Liste mit möglichen Angriffszielen in Syrien – CNN
    Tags:
    Chemiewaffen, Donald Trump, Baschar al-Assad, Idlib