05:54 14 Dezember 2018
SNA Radio
    Strand auf der Kurilen-Insel Kunaschir

    Kurilen: Russland gedenkt Kriegsende – Japan protestiert

    © Sputnik / Sergej Krasnoukhow
    Politik
    Zum Kurzlink
    7587

    Tokio hat über diplomatische Kanäle Protest gegenüber Moskau wegen der Gedenkveranstaltungen auf den Südkurilen zum 73. Jahrestag des Endes des Zweiten Weltkrieges erhoben. Das teilte der Generalsekretär der japanischen Regierung, Yoshihide Suga, mit.

    Ihm zufolge stimmen diese Handlungen Moskaus nicht mit der Haltung Tokios überein und sind „unannehmbar“.

    Japan bezeichnet die Südkurilen als eigene „nördliche Territorien“.

    Nach dem Ende des zweiten Weltkrieges am 2. September 1945 waren die südlichsten Inseln des Kurilen-Archipels – Iturup, Kunaschir, Schikotan und die Inselgruppe Chabomai – an die Sowjetunion gefallen. Dies wurde  völkerrechtlich festgehalten und später von Russland als Rechtsnachfolger der Sowjetunion übernommen.

    Japan beansprucht die Inseln und beruft sich dabei auf den Handels- und Grenzvertrag aus dem Jahr 1855, in dem diese Gebiete als japanisch anerkannt worden waren. Tokio hatte bereits früher die Rückgabe der Inseln als Bedingung für den Abschluss eines Friedensvertrages gefordert, der nach Kriegsende bis heute nicht zustande gekommen ist.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Japans Behörden wollen bei Schülern Interesse für Kurilen-Streit wecken
    Kurilen-Streit: Historischer Flug von Japan auf umstrittene Inseln verschoben
    Moskau rechtfertigt Kampfjet-Stationierung vor Japan
    Japan protestiert wegen russischer Militärübung
    Tags:
    Inseln, Territorien, Yoshihide Suga, Japan, Russland