06:50 13 Dezember 2018
SNA Radio
    Sarah Sanders, Pressesprecherin des Weißen Hauses

    Weißes Haus droht Assad

    © AP Photo / Manuel Balce Ceneta
    Politik
    Zum Kurzlink
    8210438

    Die US-Administration hat dem syrischen Präsidenten Baschar al-Assad mit Waffengewalt gedroht, sollten in Syrien chemische Waffen eingesetzt werden. Nach russischen Angaben planen Islamisten eine Provokation mit Giftstoffen, um dem Westen Anlass für einen Angriff auf Syrien zu liefern. Unterdessen konzentrieren die USA Kampfschiffe im Mittelmeer.

    „Wenn Präsident Baschar al-Assad wieder chemische Waffen einsetzt, werden die USA und ihre Verbündeten schnell und angemessen antworten“, erklärte Sarah Sanders, Sprecherin des amerikanischen Präsidenten Donald Trump, am Dienstag. Die Vereinigten Staaten würden die Lage in der syrischen Provinz Idlib aufmerksam verfolgen.

    Medienberichten zufolge hat das US-amerikanische Atom-U-Boot „USS Newport News“, bewaffnet mit Tomahawk-Marschflugkörpern, am Dienstag Kurs auf das Östliche Mittelmeer genommen. In der Region befinden sich bereits zwei U-Boote und zwei Zerstörer, die ebenfalls mit Tomahawks bestückt sind.

    Nach Angaben der Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW) hatte die syrische Regierung all ihre bekannten C-Waffen-Vorräte entsorgt. Dennoch werfen die USA und ihre Verbündeten der Regierung in Damaskus vor, Giftstoffe gegen Rebellen einzusetzen. Nach einem angeblichen solchen Angriff in Duma hatte die OPCW vor Ort ermittelt, jedoch keine Spuren von Giften ausfindig gemacht.

    Raketenattacke auf Syrien gemeldet >>

    Die Provinz Idlib im äußersten Nordwesten Syriens wird von bewaffneten Rebellen und Islamisten kontrolliert. Letztere stecken nach Angaben aus Damaskus und Moskau hinter den jüngsten Angriffen auf Regierungstruppen. In der vergangenen Woche hatten russische Regierungsvertreter mitgeteilt, dass Islamisten in Idlib eine „Provokation mit Giftgas“ planen würden, um eine militärische Reaktion des Westens gegen die syrische Armee auszulösen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    „Trump wird Damaskus bombardieren – er hat keine andere Wahl“
    Geballte Feuerkraft: So schlagkräftig ist Russlands Schiffsverband vor Syriens Küste
    Sturm auf Idlib: Russland überlässt Assad die Entscheidung
    Tags:
    Baschar al-Assad, Syrien, USA