02:01 17 Dezember 2018
SNA Radio
    Werchowna Rada der Ukraine

    „Wegen Faschismus-Propaganda“: Abgeordneter geht gegen Rada-Chef gerichtlich vor

    © Sputnik / Michail Markiv
    Politik
    Zum Kurzlink
    6421

    Der Abgeordnete der Werchowna Rada (ukrainisches Parlament), Wadim Rabinowitsch, will seinen eigenen Worten zufolge eine Klage gegen den Rada-Vorsitzenden Andrij Parubij wegen seiner Hitler-Äußerungen einreichen.

    „Die Erklärung von Parubij hat endlich alle Karten offen gelegt. Parubij hat gesagt, man müsse die direkte Demokratie, deren Anhänger Adolf Hitler gewesen sei, in der Ukraine erlernen und durchsetzen. Er (Parubij – Anm. d. Red.) habe Hitler wissenschaftlich erforscht; er müsse als Held anerkannt werden. Ich denke, dass wir und die Faschisten unterschiedliche Wege gehen. Ich gehe wegen der in unserem Land verbotenen Propaganda des Faschismus heute gerichtlich gegen Porubij vor“, sagte der Abgeordnete am Mittwoch gegenüber dem Fernsehsender 112 Ukraina.

    Zudem soll sich Rabinowitsch an alle Botschaften der europäischen Länder in Kiew, in erster Linie die Vertretung Deutschlands, mit der Bitte gewandt haben, eine Einschätzung zu dem Vorgehen der jetzigen ukrainischen Führung, darunter auch von Parubij, zu geben und alle Kontakte mit ihr einzustellen.

    Laut Rabinowitsch muss Parubij zurücktreten und sich beim Volk für seine Äußerungen entschuldigen.

    Zuvor hatte Rada-Chef Andrij Parubij Adolf Hitler als den „größten Demokraten“ bezeichnet. Der Beitrag des deutschen Diktators zur direkten Demokratie sei nicht zu unterschätzen, sagte Parubij am Dienstag dem TV-Sender ICTV.

    Seit dem Umsturz in der Ukraine im Jahr 2014 haben bereits mehrere ukrainische Politiker Sympathien für NS-Ideen bekundet. So hatte der ukrainische Konsul in Hamburg, Wassyl Maruschtschinez, im Mai den „Faschismus“ als „Ehrensache“ gelobt. Einen Monat zuvor hatte Marjana Batjuk, Abgeordnete im Stadtrat von Lwiw (Lemberg), in einer Gratulation zum 128. Geburtstag Adolf Hitlers den deutschen Diktator als „großen Mann“ gewürdigt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    „Moskau soll in Trümmern liegen“: Wie Kiew Kinder zu blutrünstigen Nazis erzieht
    Nazis in der Ukraine: Sturmabteilungen erobern die Straße
    Wie Nazi-Fan und Holocaust-Leugner jahrelang die Ukraine in Hamburg vertritt – VIDEO
    Ukraine: „Nazi-Brettspiel“ soll Patriotismus fördern
    Tags:
    TV-Sender 112 Ukraina, Werchowna Rada, TV-Sender ICTV, Andrej Porubij, Wassyl Maruschtschinez, Marjana Batjuk, Adolf Hitler, Wadim Rabinowitsch, Ukraine, Russland