19:06 18 September 2018
SNA Radio
    Der russische Langstreckenbomber Tu-160

    Russische Langstreckenbomber fliegen über Mittelmeer und simulieren Angriffe

    © Foto: Verteidigungsministerium Russlands
    Politik
    Zum Kurzlink
    3741918

    Zwei strategische Bomber der russischen Luftwaffe sind nach Informationen des Verteidigungsministeriums in Moskau am Mittwoch über dem Mittelmeer geflogen und haben Raketenangriffe simuliert. Den Angaben zufolge handelte es sich um einen Übungsflug.

    „Die beiden Tu-160-Maschinen starteten vom Flughafen Engels (an der Wolga) und erfüllten erfolgreich ihre Aufgaben im Rahmen einer groß angelegten Übung der russischen Luftwaffe und Kriegsmarine im Mittelmeer“, teilte das Verteidigungsministerium mit.

    Eine russische Su-34 in Syrien
    © Foto : Ministry of Defence of the Russian Federation

    Der Flug über den neutralen Gewässern des Kaspischen und des Mittelmeers habe zehn Stunden gedauert, hieß es. Fremde Grenzen seien nicht verletzt worden.

    Die Flugzeuge hätten während des Fluges Angriffe mit Marschflugkörpern auf Bodenziele simuliert. Wo die Ziele lagen, verriet das Verteidigungsministerium nicht.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Halb Mittelmeer in Russlands Hand: Was lernt Moskau aus der U-Boot-Jagd vor Syrien?
    Raketenattacke auf Syrien gemeldet
    Kreml erkennt „wesentliche Bedrohung“ für russisches Militär in Syrien
    Tags:
    Kaspisches Meer, Mittelmeer, Syrien, Russland