11:44 22 September 2018
SNA Radio
    Geschosseinschlag in einem Krankenhaus in Donezk

    Kiew bereitet drei Angriffe im Donbass vor – Donezker Volkswehr

    © REUTERS / Stringer
    Politik
    Zum Kurzlink
    910156

    Der Vize-Chef des Operativkommandos der Volksrepublik Donezk, Eduard Bassurin, hat in einem Interview für den Fernsehsender RT die Lage an der Trennlinie zwischen den Volksmilizen und den ukrainischen Streitkräften kommentiert.

    „Die ‚Faust‘ ist gebildet. Wir haben die Truppenstärke genannt, wie viele sich in dieser ‚Faust‘ befinden, wenn ich es so sagen darf. Wir haben die Pläne des Gegners offenbart, was sie erreichen wollen … Der Reihe nach ist es im Grunde genommen meine Richtung, unweit von Mariupol“, sagte Bassurin gegenüber RT.   

    Der Gegner plane, drei Schläge zu verüben. 

    „Zwei parallele (Schläge – Anm. d. Red.) im Süden auf Schirokoje und Kominternowo. Und ein Ablenkungsangriff, dafür ist die spezielle 128. Brigade der Gebirgsinfanterie ins Gebiet von Telmanowo verlegt worden, dieser Angriff wird nördlicher vorbereitet“, so der Vize-Chef des Operativkommandos.   

    Die Operation soll ihm zufolge fünf Tage dauern. Dabei unterstrich Bassurin, dass nicht auszuschließen sei, dass diese Handlungen, da die Vorhaben enthüllt worden seien, höchstwahrscheinlich nicht vorgenommen würden. Man könne es aber nicht zu 100 Prozent sicher behaupten.  

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Trennlinie, Volksmilizen, Gegner, Operation, Angriffe, Truppen, RT, Eduard Bassurin, Volksrepublik Donezk, Mariupol, Donbass, Kiew, Ukraine