01:03 17 Dezember 2018
SNA Radio
    kurdische Einheiten in Qamischli

    Syrien: 18 Tote bei Zusammenstößen zwischen Regierungsarmee und Kurden-Miliz

    © AFP 2018 / Delil SOULEIMAN
    Politik
    Zum Kurzlink
    15798

    In der Stadt Qamischli im Nordosten Syriens ist es am Samstag zu Zusammenstößen zwischen kurdischen Kämpfern und Regierungskräften gekommen. Beide Seiten haben Verluste erlitten, wie eine Quelle aus syrischen Geheimdiensten gegenüber Sputnik preisgab.

    „Bei einem bewaffneten Konflikt mit der Kurden-Miliz Asaisch, die der Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) angehört, wurden 11 Sicherheitsleute vom Flughafen Qamischli getötet und sechs weitere verletzt”, sagte der Insider.

    >>Andere Sputnik-Artikel: Tauziehen um Idlib: Russland und seine Partner vor letzter Prüfung in Syrien

    Die  Zusammenstöße hätten sich im Stadtzentrum ereignet. Dabei seien sieben kurdische Kämpfer ums Leben gekommen. Nach Angaben der Quelle soll die Asaisch eine syrische Militärpatrouille während eines Wachwechsels am Grenzkontrollpunkt angegriffen haben. Das Kommando der Kurden-Miliz bestätigte die Anzahl der Toten auf  beiden Seiten, erklärte aber, dass das Feuer zuerst die syrischen Militärs eröffnet hätten.

    Gebiete im Nordosten Syriens stehen derzeit unter der Kontrolle der kurdisch dominierten Syrischen Demokratischen Kräften (SDF), die die Vereinigten Staaten unterstützen. Die Regierung in Damaskus hatte zuvor erklärt, sie halte ihre Handlungen für „illegal“.

    >>Andere Sputnik-Artikel: Kurden wollen mit Assad Dezentralisierung von Syrien besprechen – Medien

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Zusammenstoß, Konflikt, Kurden, Armee, Arbeiterpartei Kurdistans (PKK), Syrien