00:26 20 September 2018
SNA Radio
    Ukrainische Nationalgardde marschiert in Kiew (Archivbild)

    Poroschenko nennt Unterpfand für Frieden in Ukraine

    © REUTERS / Valentyn Ogirenko
    Politik
    Zum Kurzlink
    145185

    Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko hat in einem Interview für den einheimischen Fernsehsender „SK1“ die Bedingungen für den Frieden in der Ukraine genannt.

    Laut dem Staatsoberhaupt sind die ukrainischen Streitkräfte, die ukrainische Armee eine Gewähr für den Frieden im Lande.   

    „Je stärker unsere Armee wird, desto schneller kommt der Frieden. Je stärker die internationale Solidarität um die Ukraine wird, desto schneller kommt der Frieden. Je härter die Sanktionen gegen das Aggressor-Land sein werden, desto schneller kommt der Frieden“, sagte Poroschenko

    Aber ein Frieden unter Bedingungen der Kapitulation, wo das ukrainische Territorium abgegeben und der ukrainische Staat weggegeben werde, ein Frieden, wo die Ukraine die Hände hochhebe, – das sei kein Frieden für Poroschenko und für die Ukraine, so der Politiker.    

    Zuvor hatte sich Poroschenko bei der feierlichen Zeremonie des Aufzuges der Staatsflagge bei den Ukrainern für das von ihm 2014 gegebene Versprechen entschuldigt, die Militäroperation im Donbass in Stundenschnelle zu beenden. Er bereue, dass er überspannte Erwartungen geweckt habe, so der ukrainische Präsident.   

    Der russische Politologe Denis Denissow kommentierte die Aussagen von Poroschenko und brachte sie mit der bevorstehenden Kampagne für die Präsidentschaftswahl in der Ukraine in Zusammenhang. Die Behörden in Kiew würden von dem Konflikt im Südosten des Landes profitieren, weil sie in vielerlei Hinsicht dank ihm an der Macht seien, betonte der Experte.  

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Konflikt, Präsidentschaftswahl, Sanktionen, Streitkräfte, Frieden, Ukrainische Armee, Petro Poroschenko, Donbass, Kiew, Ukraine