21:33 14 November 2018
SNA Radio
    Schwarzmeer-Halbinsel Krim

    „Krim wird ewig russisch bleiben“ – bulgarischer Politologe

    © Sputnik / Yuriy Lashov
    Politik
    Zum Kurzlink
    81608

    Der Vertreter der bulgarischen Delegation, der Politologe Walentin Wazew, hat während des Krim-Besuches seine Eindrücke über die Halbinsel im Gespräch mit Sputnik dargelegt.

    Die Delegation besteht aus bulgarischen Geschäftsleuten und Wissenschaftlern, die sich an dem internationalen Fest „Bolgarskije Wstretschi“ (dt. „Bulgarische Treffen“) beteiligt haben. 

    „Wir sehen, dass die Krim kraft der Willensstärke und der festen Entscheidung der Gesellschaft der Krim zu Russland zurückgekehrt ist. Die Bevölkerung der Krim hat sich selbst entschieden, zu leben, wo sie es will, und frei in dem Land zu sein, wohin ihr Herz sie geführt hat“, sagte Wazew gegenüber Sputnik.

    Der Politologe rief dazu auf, der westlichen Propaganda keine Aufmerksamkeit zu schenken.

    „Die Krim ist schon seit langem russisch, und so wird es in der bevorstehenden Ewigkeit bleiben“, so der bulgarische Politologe.

    Beim Volksentscheid am 16. März 2014 über den künftigen Status der Halbinsel Krim und der Stadt Sewastopol hatten 96,77 Prozent bzw. 95,6 Prozent für die Wiedervereinigung mit Russland gestimmt. Am 18. März 2014 war der Vertrag über die Wiedervereinigung unterzeichnet worden. Trotz des Volksentscheids betrachtet die Ukraine die Krim weiterhin als Teil ihres Territoriums, wenngleich als einen besetzten Teil. Der Kreml weist seinerseits darauf hin, dass sich die Bürger der Krim auf demokratischem Weg für den Beitritt zu Russland entschieden haben.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Volksentscheid, Wiedervereinigung, Propaganda, Bevölkerung, Willen, Entscheidung, Sputnik, Bulgarien, Russland, Krim